Erster, aber zugleich dreifacher Pirelli-Erfolg bei den zwölf Stunden von Bathurst

, ,

Nach dem Zwölf-Stunden-Rennen im australischen Bathurst kann Pirelli ein positives Fazit seiner Beteilung an dem Lauf ziehen, der zugleich der erste der Intercontinental GT Challenge in diesem Jahr war. Denn nicht nur die Pole Position und der Rennsieg gingen an ein auf Reifen der italienischen Marke vertrauendes Team, sondern mit dem „P-Zero“-bereiften McLaren 650S GT3 des Teams Tekno Autosports mit den Fahrern Shane van Gisbergen, Alvaro Parente und Jonathan Webb wurde zugleich noch ein neuer Rundenrekord (2:01,567 Minuten) aufgestellt. „Ich wusste, die Reifen sind gut, doch dass sie derart gut sein würden, hätte ich nicht gedacht“, sagt Rekordfahrer van Gisbergen mit Blick auf die bei Rennen eingesetzte neueste „P-Zero“-Weiterentwicklung, die Pirelli seinen ersten Sieg in Bathurst beschert hat. cm

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.