Werkzeugspezialist KS hat neuen Federspanner im Programm

,

KS Tools hat eine neue Druckluftfederspannerstation in sein Programm aufgenommen. Sie soll Werkstätten den Wechsel von Feder- und Dämpferbeinen erleichtern und dabei eine große Fahrzeugabdeckung bieten. „Der stationäre Druckluftfederspanner ist auch dazu in der Lage, Bananenfedern so zu spannen, dass sie sich während des Spannvorganges nicht krümmen. So kann der Mechaniker die Dämpferbeine problemlos wieder in die Feder einsetzen“, so der Anbieter. Nach seinen Worten lässt sich das Gerät sicher von einer Person bedienen, weil die Betätigung pneumatisch über ein Zwillingsfußpedal erfolgt. Während des Spannvorganges befänden sich die Hände des Mechanikers dadurch außerhalb des Gefahrenbereichs, heißt es. Laut dem Unternehmen aus Heusenstamm soll es sich selbst für Federn mit wenigen Windungen (zum Beispiel bei BMW oder Mercedes) eignen, bei denen das Domlager mit gespannt werden muss, oder für Federn mit geringem Spiralabstand. Das Grundgerät ist zusammen mit dem mitgelieferten Pneumatikzylinder demnach für mehr als 95 Prozent der Federn im Markt geeignet, aber seine Spannkraft kann mittels eines optional nachrüstbaren zweiten Pneumatikzylinders von 12.000 auf dann 24.000 Newton verdoppelt werden. Dass man das Gerät nicht von vornherein mit dem zweiten Zylinder ausliefert, begründet das Unternehmen damit, dass 12.000 Newton für die meisten Fahrzeuge ausreichen und die Kosten für das Gerät in der seiner Grundkonfiguration damit entsprechend günstiger ausfallen kann bzw. es „für die Werkstatt erschwinglich“ bleibe. cm

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.