Für die Kompakt-/Mittelklasse gedacht: Hankooks neuer „Winter I*Cept RS2”

,

Unter die Finalisten des diesjährigen AutoBild-Winterreifentests hat es schon mal geschafft: Die Rede ist von Hankooks neuem „Winter I*Cept RS2“. Anders als die kurz zuvor bereits vorgestellten UHP-Varianten „Winter I’Cept Evo²“ ist dieses Modell speziell für Kompakt- und Mittelklassewagen entwickelt worden. Ihm werden seitens des koreanischen Herstellers besonders zuverlässige und stabile Handlingeigenschaften auf nassen, verschneiten, matschigen und auch trockenen Straßen attestiert. Eine hochdispersible Laufflächenmischung soll in Verbindung mit einem hinsichtlich seines Grips optimierten Profil für „zuverlässige und ausgeglichene Performance bei den gemäßigten Wintertemperaturen in Mittel- und Westeuropa“ sorgen.

Das direktionale, V-förmige Laufflächenprofil des bereits im Markt erhältlichen „Winter I*Cept RS2“ verfügt demnach über 28 Prozent mehr Profilblöcke als sein Vorgänger sowie eine erhöhte Rillen- und Blockkantenlänge. „Das Laufflächenprofil greift für hohe Traktion auf schneebedeckten Flächen effektiv in den Schnee“, verspricht Hankook mit Verweis darauf, dass über gesamte Lauffläche aufgebrachte 3D-Lamellen darüber hinaus für ordentlich Traktion und gute Bremsleistungen auf allen glatten Flächen zuständig sind. Gleichzeitig verbessern sie noch die Fahrstabilität bei winterlichen Verhältnissen, indem sie Blockbewegungen und Abrieb minimieren und die allgemeine Handling-Performance dank maximierter Kanteneffekte optimieren, heißt es weiter.

„Spezielle Eislamellen und greifklauenartige 3D-Kanten sorgen für besseres Kurvenverhalten und höhere Traktion auf schneebedeckten Straßen“, so der Anbieter, der dem neuen Reifen ausgeglichene Leistungen bei allen winterlichen Verhältnissen bescheinigt. Dazu trügen nicht zuletzt eine spezielle, hochdispergierbare Nanosilicamischung sowie neuartiger Styrol-Butadien-Kautschuk bei, die dem Verhärten bei kalten Temperaturen vorbeugen und somit die Kontaktfläche zwischen Reifen und Untergrund im Hinblick auf ein Mehr Traktion und Bremsleistung auf winterlichen und nassen Straßen an maximieren sollen. Zugleich sprechen die Koreaner noch von einem erhöhten Verdrängungsvolumen des Reifens und meinen damit, dass mittels zwei breiten Längsrillen auf der Lauffläche ebenfalls eine optimierte Reifenkontaktfläche bzw. ein hoher Schneegrip und ein zuverlässiges Aquaplaningverhalten angestrebt wird.

„Für stabile Seitenführung und zur Verhinderung von Aquaplaning wurde die Reifenlauffläche zudem mit speziellen Wasser und Matsch besser ableitenden Rillen versehen“, sagt der Hersteller der diesen Ansatz als „Aqua-Slant-Technologie“ bezeichnet. Als Folge all dessen könne der neue „Winter I*Cept RS2“ dank einer gleichmäßigeren Verteilung des Bodendrucks jedenfalls mit einer vergrößerten Kontaktfläche aufwarten, wobei Hankook das diesbezügliche Plus gegenüber herkömmlichen Produkten mit bis zu fünf Prozent angibt. Dadurch verbessere sich die Bremsleistung auf nassen und trockenen Straßen, während der Hersteller mit einem verstärkten Seitenwand- und Wulstbereich eine direkte Lenkreaktion sowie mehr Grip bei Kurvenfahrten und ein optimiertes Handling auf trockenen Straßen verbindet. cm

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.