Fürs erste Quartal wird ein stagnierender Pkw-Absatz in Deutschland erwartet

Das Center für Automobilmanagement (CAMA) an der Universität Duisburg-Essen erwartet für das erste Quartal des neuen Jahres einen mehr oder weniger stagnierenden Automobilmarkt in Deutschland. Gerechnet wird für den Zeitraum Januar bis März mit etwa 715.000 neu zugelassenen Pkw, was einem leichten Plus in Höhe von 0,4 Prozent bzw. 3.000 Fahrzeugen gegenüber dem ersten Quartal 2014 entspräche, aber einem Zuwachs um 6,1 Prozent bzw. 41.000 Fahrzeuge in Bezug auf das erste Quartal 2013 als Referenz. Nach CAMA-Berechnungen wird sich der Automobilmarkt in Deutschland im weiteren Verlauf des Jahres 2015 aller Wahrscheinlichkeit nach insgesamt schwächer entwickeln als in den Vorjahren und gemäß derzeitiger Prognosen wohl rund 0,7 Prozent hinter dem 2014er-Niveau zurückbleiben.

Als Grund für die Stagnation in den ersten drei Monaten 2015 wird auf eine gegenläufige Entwicklung auf dem gewerblichen und dem privaten Teilmarkt Markt verwiesen. Trotz allgemeiner Unsicherheit über die weitere Entwicklung der volkswirtschaftlichen Rahmenbedingungen sollen die gewerblichen Neuzulassungen durch eine relativ stabile wirtschaftliche Entwicklung zwar weiterhin wachsen (5,5 Prozent) und damit ihren Anteil am Gesamtmarkt auf 64,8 Prozent ausbauen können. Im Gegensatz werde die Endverbrauchern zuzuschreibende Pkw-Nachfrage ungeachtet einer anhaltend stabilen Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt und steigender Realeinkommen jedoch um 3,2 Prozent im Vergleich zu denselben drei Monate 2014 sinken, heißt es. cm

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.