Schwache Pkw-Neuzulassungen im Juni trüben Halbjahresbilanz nur wenig

Mittwoch, 2. Juli 2014 | 0 Kommentare
 

Selbst wenn im Juni laut Kraftfahrtbundesamt (KBA) mit gut 277.600 Autos verglichen mit dem Vorjahresmonat 1,9 Prozent weniger Fahrzeuge neu auf bundesdeutsche Straßen gekommen sind, so fällt die Halbjahresbilanz bei den Pkw-Neuzulassungen hierzulande dennoch positiv aus. Denn bezogen auf die ersten sechs Monate 2014 spricht das KBA von in Summe gut 1,5 Millionen neuen Pkw, und damit wird Vergleichswert des Bezugszeitraumes 2013 immer noch um 2,4 Prozent überschritten. „Besonders größere Fahrzeuge waren im ersten Halbjahr begehrt. Im Oberklassensegment wurden 32,3 Prozent mehr Pkw neu zugelassen als im ersten Halbjahr 2013. Die SUVs machten ein Plus von 26,1 Prozent. Im Minisegment gingen die Neuzulassungen um 5,7 Prozent zurück. Das größte Segment bildet nach wie vor die Kompaktklasse mit einem Anteil von 25,6 Prozent“, teilt die Behörde weiter mit, nach deren Worten auch alle anderen Fahrzeugklassen in der Halbjahresbilanz ein positives Vorzeichen aufweisen. Ein Plus von 27,5 Prozent auf 18.200 Einheiten wird etwa für Sattelzugmaschinen berichtet, mit Blick auf Busse wird ein Zuwachs um 11,5 Prozent auf fast 2.600 Fahrzeuge in der KBA-Statistik ausgewiesen. An Krafträdern kamen in den ersten sechs Monaten des laufenden Jahres alles in allem bislang fast 96.500 Maschinen neu in den Verkehr und damit 6,1 Prozent mehr als von Januar bis Juni 2013. In Summe über sämtliche Fahrzeuggattungen wird von gut 1,8 Millionen Kfz und mehr als 145.500 Kfz-Anhängern gesprochen, womit 3,1 bzw. 11,9 Prozent mehr neu zugelassen wurden als im ersten Halbjahr 2013. cm

 

 

 

 

Schlagwörter: , , , , , , , ,

Kategorie: Markt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *