Europäischer Reifenersatzmarkt nach drei Monaten deutlich im Plus

Donnerstag, 17. April 2014 | 0 Kommentare
 
 
 

Die Zwischenbilanz nach dem ersten Quartal fällt mit Blick auf das Reifenersatzgeschäft in Europa in diesem Jahr ganz anders aus als im vergangenen. Denn laut den Zahlen der European Tyre and Rubber Manufacturers Association (ETRMA) konnte in durchweg allen Produktsegmenten ein mehr oder weniger deutliches Wachstum beobachtet werden. Einzig bei den Landwirtschaftsreifen war das Plus mit ziemlich genau zwischen sieben und acht Prozent auf knapp 500.000 Einheiten im Zeitraum Januar bis März nicht zweistellig. An Pkw-Reifen – dem zahlenmäßig größten Segment – wurden demnach mehr 51,1 Millionen im ersten Quartal verkauft in Europa, was einem Zuwachs in Höhe von beinahe zehn Prozent entspricht. Nfz- bzw. Lkw-Reifen legten gar um knapp 16 Prozent auf annähernd 2,2 Millionen Einheiten zu. Auch Reifen für motorisierte Zweiräder waren im Vergleich zum Vorjahreszeitraum stärker gefragt: Gemäß den ETRMA-Zahlen legte deren Absatzvolumen um fast zwölf Prozent auf über drei Millionen zu. „Ein guter Start ist die halbe Miete, und wir können auch in den kommenden Monaten eine positive Entwicklung des Marktes erwarten”, ist ETRMA Generalsekretärin Fazilet Cinaralp überzeugt. Der Verband geht ihren Worten jedenfalls davon aus, dass das Jahr 2014 insgesamt mit einem Absatzplus irgendwo zwischen drei und vier Prozent im Vergleich zu 2013 abschließen wird. cm

 

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , ,

Kategorie: Markt, Produkte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *