Datenbank mit 184.000 Werkstattadressen in Europa aufgebaut

, ,

Die in Bergisch-Gladbach beheimatete Wolk After Sales Expert GmbH hat im Zuge ihrer europäischen Aftermarket-Analysen eine Datenbank aufgebaut, die rund 184.000 Werkstattadressen in Europa umfassen soll. Für Deutschland ist von gut 39.000 Einträgen die Rede, wobei die Datenbank differenziert nach freien Kfz-Mechanikwerkstattsystemen (1a, Bosch Car Service, Autofit, AutoCrew, MOTOO etc.), Fachmärkten/Fast-Fit-Ketten (ATU, Stop + Go, Pit-Stop, Speedy usw.), Reifenhandelsketten/-systemen (Euromaster, Pneumobil, Vergölst, First Stop, Premio etc.), Karosserie-/Lack-/Smart-Repair-Systemen, Autoglasketten/-systemen (Carglass, Scheibendoktor, Novus/Wintec, 1a Autoglas etc.) sowie Autohäusern (nach Marken). So sind in der Wolk-Übersicht rund 16.500 Autohäuser hierzulande verzeichnet sowie 10.200 freie Kfz-Mechanikwerkstätten mit Systemzugehörigkeit und 4.200 Reifenhandelsbetriebe. Darüber hinaus haben die Bergisch-Gladbacher zusätzlich noch eine Analyse der Werkstattsysteme in Deutschland vorgenommen, die demnach zutage gefördert hat, dass 2009 vor allem die Partnerzahlen von Full-Service- und Glassystemen gewachsen sind, während für Reifen- sowie Karosserie-/Lacksysteme diesbezüglich ein Minus von 7,5 respektive 3,5 Prozent registriert wurde.

Das gesammelte Material wird bei dem Beratungsunternehmen beispielsweise als Ausgangsbasis für Vertriebssteuerungsmaßnahmen oder Potenzial- und regionale Marktanalysen gesehen. „Herstellern, Ketten als auch den Systembetreibern ermöglicht das Adressmaterial mittels grafischer Auswertungen auch, sich einen Überblick über die Wettbewerbsintensität der Systeme nach Regionen oder Lückenanalysen für die Akquisition zu verschaffen“, so die Wolk After Sales Expert GmbH, die auf ihren Webseiten Möglichkeiten aufzeigt, wie die Adressen nutzbringend eingesetzt werden können. Die Werkstattadressensammlung für Europa wird dabei neben einer europäischen Pkw-Bestandsdatenbank (Marke/Modelle, Baujahre, Postleitzahlen) sowie einer Datenbank in Sachen der Aftermarket-Potenziale für Produkte/Dienstleistungen (Teile, Zubehör, Reifen, Autochemie, Karosserieteile, Glas, Autoservice) als eine der drei Säulen des sogenannten Aftermarket-Vertriebssteuerungs-Tools des Unternehmens beschrieben. „Mit dem Aftermarket-Vertriebsanalyse-Tool können besonders in gesättigten Märkten noch Potenziale abgeschöpft werden. Das Tool bildet die Grundlage jeder Händler-, Filial- und Außendienststeuerung, auf deren Basis erst zielgerichtete proaktive Marketingmaßnahmen greifen“, heißt es. cm

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.