Tyre-Xtreme-Plattform soll Gegengewicht zu Tyre24 bilden

Die neue Handelsplattform unter www.tyre-xtreme.de, die nach dem Mitte Februar dieses Jahres erfolgten Startschuss für die Programmierarbeiten seit März bereits in einer Art Beta-Version in Betrieb ist, soll sich den Plänen ihrer Initiatoren zufolge zum „größten Onlineportal für Reifen und Felgen“ entwickeln. Hinter dem neuen B2B-Marktplatz steht laut Torsten Prochnow, Geschäftsführer der unter der gleichen Anschrift wie Tyre Xtreme residierenden T&T Reifenwelt GmbH (Berlin), eine Reihe von Reifengroßhandelsunternehmen, die ein Ziel eint: Sie wollen Tyre Xtreme gewissermaßen als Gegengewicht zu Tyre24 im Markt positionieren. „Irgendwer muss es tun, bevor die Sache entgleist“, so Prochnow gegenüber der NEUE REIFENZEITUNG und mit Blick unter anderem auf die vom Wettbewerber aus Kaiserslautern betriebene Reifen-vor-Ort-Plattform für Endverbraucher. Denn das B2C-Internetgeschäft neige dazu, Reifenhändler und Werkstätten zu „Reifenapotheken“ abzuwerten. „B2C lehnen wir absolut ab“, unterstreicht Prochnow.

Auch dass sich seinen Erfahrungen zufolge bei Tyre24 „kaum noch echte Reifenhändler“ tummeln, habe die Entscheidung für die Gründung des neuen B2B-Portals Tyre Xtreme mit beeinflusst. Darüber hinaus wolle sich der Großhandel mit der Plattform vor der Industrie schützen, während die Stoßrichtung gegen Tyre24 zudem eindrucksvoll dadurch dokumentiert wird, dass die Tyre-Xtreme-Webseiten ebenso auch über die Internetadresse www.tyre24plus.de aufgerufen werden können. Dieser Domainname ist allerdings nicht auf Tyre Xtreme selbst registriert, sondern laut Anfrage bei für die Verwaltung sämtlicher deutscher Internetdomains verantwortlichen DENIC eG auf das in Falkensee beheimatete „Office Berlin“ der russischen Global Tyre Company Ltd. (Moskau), die sich als offizieller Vertriebspartner von Amtel- und Sibur-Reifen in verschiedenen Ländern Europas und Asiens versteht.

Aufgenommen werden bei Tyre Xtreme – wie Prochnow im Gespräch mit dieser Zeitschrift betont – „nur Händler mit echtem Lagerbestand“, und außerdem verpflichtet man sich, keinesfalls im B2C-Geschäft aktiv zu werden. Das Portal will sich somit als reine B2B-Handelsplattform europäischer Ausrichtung präsentieren, die den Bestand von Großhändlern ausschließlich an Reifenhändler, Autohäuser oder Werkstätten vermittelt. Schon zum derzeitigen Zeitpunkt sollen rund 6.000 Kunden bei Tyre Xtreme gelistet sein. „Mit ständig zunehmender Zahl“, wie Prochnow sagt und auf der anderen Seite zudem auf einen Artikelbestand von etwa einer Million verweist.

Zahlen, die sich durchaus noch erhöhen könnten, wenn sich die Plattform so wie geplant entwickelt. Beispielsweise ist daran gedacht, dass zukünftig weitere Artikel aus dem Fahrwerks-, Zubehör- oder Tuningbereich das Angebot ergänzen könnten. Zudem sei Tyre Xtreme in der Lage, innerhalb kürzester Abwicklungszeit neue qualifizierte Großhändler in das Portal aufzunehmen. „In der 16. Kalenderwoche 2007 wurden vier weitere Großhändler in die Plattform aufgenommen“, nennt Prochnow ein Beispiel aus der jüngeren Vergangenheit. Und er erwähnt noch eine weitere Besonderheit des neuen B2B-Portals: Die gelisteten Großhändler haben nämlich ein Mitspracherecht, wie und in welche Richtung sich Tyre Xtreme weiter entwickeln soll. „Entsprechende Vorschläge werden zur Abstimmung gestellt, und über die Ausübung ihres Stimmrechtes entscheiden die Großhändler über deren Annahme oder Ablehnung“, sagt Prochnow, laut dem ein bis zwei solcher Abstimmungen pro Woche nicht unüblich sind.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.