Premiere der Produktlinie „Kraiburg plus“ beim Truck Grand Prix

Rund 250 geladene Gäste erlebten im Kraiburg-Zelt beim Truck Grand Prix am Nürburgring nicht nur spannenden Motorsport, sondern der Runderneuerungsmateriallieferant stellte in diesem Umfeld auch seine neue Produktlinie „Kraiburg plus“ vor. Diese runderneuerten Reifen, die sich durch eine besonders hohe Leistungsfähigkeit und ein deutliches Einsparpotenzial auszeichnen sollen, sind ab sofort über autorisierte Kraiburg-Partner auf dem deutschen Markt erhältlich. Das oberösterreichische Unternehmen nutzte das Rennwochenende aber auch, um den Endverbrauchern im direkten Kontakt die Vorteile runderneuter Reifen zu demonstrieren.

Was könnte da überzeugender sein als die gute Platzierung von Prinz Leopold von Bayern, der bei seinem Debut am Steuer eines Race Trucks beim ADAC Mittelrhein Cup als Zweiter über die Ziellinie fuhr? Seine Teamkollegen vom Truck Race Team Allgäuer – wie Prinz Leopold auf der Hinterachse Kraiburg-bereift – hatten nicht so viel Glück. Egon Allgäuer und Adam Lacko holten sich zwar beim Qualifikationsrennen am Sonntag die Plätze drei und vier und starteten damit beim Cuprennen recht weit vorne. Beide wurden jedoch in einer der ersten Kurven von der Konkurrenz touchiert, was den Ausfall beider Trucks zur Folge hatte. „Durch unser Zelt ging bei dem Unfall ein Aufschrei“, so Ludger Boeck, Geschäftsleitung Kraiburg Austria. „Sowohl wir als auch unsere Gäste fieberten total mit. Das ist für uns der klare Beweis, dass unser erster großer Event für Partner und Kunden hier am Nürburgring die richtige Entscheidung war. Der Auftritt war ein voller Erfolg und bestätigt unsere endverbraucherorientierte Marketingstrategie.“

Auf den Race Trucks kommt bei den Rennen eine Spezialvariante der neuen „Kraiburg plus“-Produktlinie zum Einsatz. Diese neue Generation von Mischungen und Laufstreifen für die Kalt- und Heißerneuerung gibt es freilich auch für die gewohnten Einsatzbereiche „normaler“ Trucks im Fern-, Nah- und Stadtverkehr sowie für den Baustellen-, Offroad- sowie Wintereinsatz. Im Kaltsegment ergänzt die Premiumlinie mit 24 Designs das bestehende Sortiment der 52 etablierten Kraiburg-Laufstreifen. Tests mit Anwendern in verschiedenen Einsatzfeldern haben laut Anbieter bestätigt, dass „plus“-Premiumreifen mit konventioneller Kraiburg-Technologie gefertigte Reifen bezüglich der Laufleistung um zehn bis 15 Prozent übertreffen. Dies macht sich natürlich auch in den Reifenkosten bemerkbar. Das Einsparungspotenzial im Vergleich zu den Kosten für Neureifen geben die Österreicher mit 35 bis 50 Prozent an.

Um den hohen Qualitätsanspruch für die Premiummarke „Kraiburg plus“ zu gewährleisten, verfolgt der Runderneuerungsspezialist zudem ein exklusives Konzept: Ausschließlich autorisierte Runderneuerungsbetriebe produzieren die neuen Hochleistungsreifen. Die derzeit acht Partner – Berliner Runderneuerungswerk (Berlin), Reifen Apel (Korbach), Reifen Günther (Diepholz), Reifen Müller (Hammelburg), Remo Reifen (Ostrach), RuLa GmbH (Schraden), Tipsol GmbH (Ostrach), W.H.H. Walther + Heick (Hamburg) – übernehmen darüber hinaus den flächendeckenden Vertrieb der Produkte in Deutschland. Bei der Entwicklung der neuen Generation runderneuerter Reifen hat Kraiburg eigenen Aussagen zufolge übrigens eng mit diesen Partnern zusammengearbeitet.

Klares Ziel für die Zukunft ist es, dieses Premiumkonzept weiter auszubauen und im nächsten Jahr mit einer völlig neuen Mischungstechnologie auf den Markt zu kommen. Die zweite Generation „Kraiburg plus“ wird demnach momentan in groß angelegten Feldversuchen getestet – in Deutschland und in anderen europäischen Ländern. Erste Ergebnisse sollen eine weitere signifikante Laufleistungssteigerung zeigen, die gegenüber der ersten „plus“-Generation mit weiteren rund 15 Prozent angegeben wird und damit bis zu 29 Prozent über dem mit dem konventionellen Kraiburg-Programm erreichbaren Wert läge. „Weitere relevante Qualitätsfaktoren wie Bremsfähigkeit oder Rollwiderstand bleiben dabei natürlich gleich bleibend hoch“, so der Anbieter der neuen Produktlinie, über die man sich auch unter der Internetadresse www.kraiburg-plus.com näher informieren kann.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.