„Typ IV“-Rädergeneration feiert Premiere bei AC Schnitzer

Vor kurzem feierten die neuen „Typ IV“-Felgen des BMW-Tuners AC Schnitzer ihre Weltpremiere. In einer Größe von beispielsweise 21 Zoll eignet sich das Rad laut Anbieter für den X3, das Sechser Coupé und den X5, in 20 Zoll kann die Felge auf dem M3 (E46) montiert werden. Dabei soll das Rad nicht nur der Designlinie von BMW optisch „gut zu Gesicht“ stehen, sondern darüber hinaus vor allem auch die Fahrdynamik und -stabilität positiv beeinflussen.

Denn das Unternehmen hat nach eigenen Aussagen mit dem neuen TÜV-geprüften Rad „unzählige Testkilometer“ auf öffentlichen Straßen und Rennstrecken abgespult, welche die „besondere Festigkeit sowie Fahrdynamik auf höchstem Niveau“ attestieren sollten. Alle Tests wurden demnach unter Berücksichtigung verschiedenster Rad-Reifen-Kombinationen (für die Bereifung empfiehlt AC Schnitzer Hochleistungspneus von Continental und Michelin) sowie weiterer spezieller Umrüstungen – Sportfahrwerke, Hochleistungsbremsen etc. – und auch mit Serienkomponenten gefahren.

Die Fünfspeichenfelgen wurden besonders filigran gearbeitet, wobei die einzelnen Speichen sternförmig von dem Felgenzentrum ausgehend in Pentagonform verlaufen. Zum Felgenhorn hin wurde in jede Speiche eine dreieckige Mulde eingelassen, die einerseits eine Reminiszenz an den Vorgänger – „Typ III“ – darstellen und andererseits einen optischen Glanzpunkt setzen soll. Derzeit sind darüber hinaus verchromte Designelemente in der Entwicklung, welche optional in die Mulden eingesetzt werden können und mit denen AC Schnitzer die Optik des Rades nochmals aufwerten will.

Ein weiteres Feature, welches bei dem „Typ IV“-Rad umgesetzt wurde, ist ein austauschbarer Edelstahlring, der zum Schutz der vor Beschädigungen auf das Felgenhorn aufgewalzt wird. Rückt der Felge doch einmal ein Bordstein zu nahe und verkratzt sie, kann dieser Edelstahlring ausgetauscht werden. Zudem will der Tuner mit einer speziellen Lackierung sicherstellen, dass die Felgen bestens gegen Umwelteinflüsse geschützt und außerdem pflegeleicht sind. „Selbst hartnäckiger Schmutz und Bremsstaub haben bei regelmäßiger Pflege keine Chance. Dabei ist es nicht notwendig spezielle Felgenreiniger zu verwenden. Im Gegenteil: Diese greifen auf Dauer die Lackschicht an, was Beschädigungen und Korrosion zur Folge haben kann“, sagt AC Schnitzer.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.