Fahrzeugmarkt per Ende Oktober weiter im Minus

Fahrzeugmarkt per Ende Oktober weiter im Minus

Zwar haben die Neuzulassungszahlen in Deutschland im volumenstarken Pkw-Segment im Oktober im Vorjahresvergleich kräftig zugelegt um laut Kraftfahrtbundesamt (KBA) 16,8 Prozent auf gut 208.600 Neuwagen. Doch mit Blick auf die ersten zehn Monate steht mit kumuliert knapp 2,1 Millionen Einheiten nach wie vor ein Minus unterm Strich, das von der Behörde mit 5,5 Prozent beziffert wird. Insgesamt – also über alle Fahrzeugsegmente hinweg – stehen die Kfz-Neuzulassungen im bisherigen Jahresverlauf mit alles in allem fast 2,6 Millionen Stück 5,6 Prozent im roten Bereich. Heißt: In anderen Fahrzeugsegmenten war die Entwicklung verglichen mit demselben Monat 2021 in diesem Oktober nicht so positiv wie bei den Pkw. Ausdrücklich nicht gemeint damit sind allerdings die Krafträder. christian.marx@reifenpresse.de

Hier lesen Sie den kompletten Beitrag …

NUR PREMIUM- UND ONLINE-ABONNENTEN HABEN ZUGRIFF AUF NRZ+-BEITRÄGE UND UNSER E-PAPER.

MELDEN SIE SICH BITTE AN.

Login

LESER WERDEN
2 Kommentare

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] sich der deutsche Kfz-Markt mit Stand Ende Oktober insgesamt im Minus, so ist die Lage im Segment der motorisierten Zweiräder deutlich positiver. Zwar bewegen sich ihre […]

  2. […] Der deutsche Pkw-Markt ist im Oktober laut den jüngst veröffentlichten KBA-Zahlen um 16,8 Prozent …. Dabei stand sogar ein Arbeitstag weniger als im Oktober 2021 zur Verfügung. Wachstumstreiber waren dabei erneut die Zulassungen der Fuhrparkbetreiber (plus 32,2 Prozent), also des sogenannten relevanten Flottenmarktes, und der Autovermieter (plus 56,3 Prozent). Doch auch der Privatmarkt erreichte mit einem Plus von 8,4 Prozent „einen soliden Zuwachs“, fasst dazu jetzt Dataforce zusammen. Zurückhaltung herrschte (noch) bei den Eigenzulassungen von Fahrzeugbau (plus 2,1 Prozent) und Fahrzeughandel (minus 4,0 Prozent). Das deutliche Wachstum aus Oktober macht sich dabei auch in der Gesamtjahresbilanz bemerkbar. […]

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert