Michelin hat Pläne zur Zukunft seines stillstehenden Russland-Werkes

,

Seit dem 15. März produziert Michelin bereits keine Reifen mehr im russischen Davydovo – eine Reaktion auf den Krieg Russlands gegen die Ukraine. Nun heißt es zur Zukunft des Werkes, es sei Michelin „technisch unmöglich, die Produktion wieder aufzunehmen“. Wie es dazu weiter aus Clermont-Ferrand heißt, liege dies „insbesondere an Versorgungsproblemen, die sich in einen Kontext allgemeiner Unsicherheit einbetten“. Dennoch hat Michelin offenbar einen Plan für die Zukunft des Werkes.

Hier lesen Sie den kompletten Beitrag …

NUR PREMIUM- UND ONLINE-ABONNENTEN HABEN ZUGRIFF AUF NRZ+-BEITRÄGE UND UNSER E-PAPER.

MELDEN SIE SICH BITTE AN.

Login

LESER WERDEN
2 Kommentare

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] einer von Michelin mit 202 Millionen Euro bezifferten Wertminderung im Zusammenhang mit der Einstellung der Geschäftstätigkeit des Reifenherstellers in Russland. „In einem äußerst unruhigen Umfeld haben wir gute Ergebnisse erzielt dank des bemerkenswerten […]

  2. […] Rückzug der internationalen Reifenindustrie aus Russland setzt sich fort. Nachdem vorgestern Michelin beschlossen hatte, die Kontrolle über alle Aktivitäten an das gegenwärtige lokalen Manag…, folgte nun gestern auch Nokian Tyres diesem Beispiel. Während der Schritt für Michelin […]

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.