Flüssigpolybutadiene auch für nachhaltigere Reifen

Seine „Polyvest eCO“ genannte Reihe flüssiger Polybutadiene kann laut Evonik nicht nur als Kleb-/Dichtrohstoff in der Automobil-, Elektronik- und Bauindustrie zum Einsatz kommen, sondern darüber hinaus ebenso als Kautschukadditiv in der Reifenherstellung (Bild: Evonik)

Unter dem Namen „Polyvest eCO“ hat die Sparte Coating & Adhesive Resins des Spezialchemiekonzerns Evonik eine Reihe flüssiger Polybutadiene auf den Markt gebracht, die dem allgemeinen Trend hin zu mehr Nachhaltigkeit Rechnung tragen soll. Zumal durch den Einsatz von nachhaltig hergestelltem Butadien der Einsatz fossiler Rohstoffe bis zu 99,9 Prozent reduziert werde, wie das Unternehmen mitteilt. „Die Nachfrage nach effizienten und umweltfreundlicheren Produkten nimmt ständig zu. Mit der Entwicklung von ‚Polyvest eCO‘ unterstützen wir den Wandel zu Kreislaufwirtschaft und Bioökonomie“, erklärt Dr. Jürgen Herwig, der mit seinem Team für das „Polyvest“-Geschäft des Anbieters verantwortlich ist. Dabei wiesen die entsprechenden Produkte identische physikalisch-chemische Eigenschaften wie fossilbasierte, heißt es weiter. „Der größte Vorteil für unsere Kunden ist daher, dass eine Anpassung der bestehenden Formulierungen nicht erforderlich ist. Einfacher können unsere Kunden eine Kohlendioxidreduktion fast nicht realisieren“, meint Dr. Sara Liébana Viñas, Leiterin Technisches Marketing Reactive Sealants bei Evonik. Das könnte auch für die Reifenindustrie von Interesse sein, kann „Polyvest eCO“ laut Anbieter doch nicht nur als Kleb-/Dichtrohstoff in der Automobil-, Elektronik- und Bauindustrie zum Einsatz kommen, sondern darüber hinaus ebenso als Kautschukadditiv in der Reifenherstellung. cm

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.