Michelin trifft sich erneut mit Grenzgängern vorm Arbeitsgericht

Der Streit um 1,3 Millionen Euro Einkommenssteuer zwischen Michelin und seinen in Frankreich wohnenden Mitarbeitern aus den Werken Homburg und Karlsruhe geht in eine neue Runde. Vier Angestellte trafen sich jetzt mir ihrem Arbeitgeber vorm Arbeitsgericht Karlsruhe, da sie nicht bereit sind, die Geldforderungen des Reifenherstellers zu zahlen. Dieser hatte Forderungen vom Finanzamt beglichen und fordert sie von den Mitarbeitern zurück. 

Hier lesen Sie den kompletten Beitrag …

NUR PREMIUM- UND ONLINE-ABONNENTEN HABEN ZUGRIFF AUF NRZ+-BEITRÄGE UND UNSER E-PAPER.

MELDEN SIE SICH BITTE AN.

Login

LESER WERDEN
0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.