Bridgestone zieht sich aus Förderbandgeschäft zurück

Bridgestone will sich bis Ende 2024 aus dem Geschäft mit Förderbändern zurückziehen. Wie dazu die japanische Konzernzentrale mitteilt, sei diese Entscheidung im Zusammenhang mit der Restrukturierung des Geschäftsfelds Diversified Products zu sehen. Der Bereich der Förderbänder beschäftigt aktuell 210 Mitarbeiter in der Zentrale sowie weitere 39 in der Produktion in Thailand; alle von der Restrukturierung betroffenen Mitarbeiter sollen weiterhin für Bridgestone arbeiten. Der Bereich trug im vergangenen Jahr rund 85 Millionen Euro zum Umsatz bei. Die Entscheidung, das Förderbandgeschäft zu beenden – von einem Verkauf ist nicht die Rede –, sei im Einklang mit Bridgestones Mid-Term Business Plan und dem Ziel zu sehen, ein „stärkeres Bridgestone“ mit Ausrichtung auf Premiumprodukten zu schaffen, so der Hersteller abschließend. Erst Anfang dieses Jahres hatte Bridgestone seine Tochter Firestone Building Products verkauftab

 

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.