Bridgestone EMIA will Engagement als OEM für E-Autos weiter intensivieren

Bridgestone EMIA will den Anteil erhöhen, den Reifen für E-Autos am gesamten Erstausrüstungsangebot ausmachen. Derzeit liegt der Anteil bei elf Prozent, was gegenüber 2019 bereits eine Verdreifachung darstellt; bis 2024 soll der Anteil auf bis zu 20 Prozent ansteigen. Bridgestone sieht sich bereits heute als „ein wichtiger Partner im Bereich der Elektromobilität sowohl für innovative Newcomer als auch für führende Hersteller von Elektrofahrzeugen“. Bridgestone liefert nicht nur OE-Reifen für die Ausrüstung von Fahrzeugen wie dem Lightyear One, dem Fisker Ocean oder dem Audi Q4 e-tron, sondern die Profile des japanischen Herstellers werden natürlich auch auf dem ID.3 und dem ID.4 von VW oder dem Mercedes EQB montiert. Insgesamt, so Bridgestone weiter, beliefere man bereits fünf der zehn weltweit führenden Hersteller von E-Autos und sei außerdem fünf der zehn weltweit am meisten verkauften Modelle montiert.

Hier lesen Sie mehr zum Thema …

NUR NRZ- UND REIFENPRESSE.DE-LESER HABEN ZUGRIFF AUF DEN KOMPLETTEN NRZ+-BEITRAG! MELDEN SIE SICH BITTE AN.

Login Leser werden
0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.