Vergölst und Continental unterstützen in Flutgebieten

Lokale Einsatzkräfte, Hilfsorganisationen und viele freiwillige Helfer sind seit Wochen unermüdlich im Einsatz, um den Folgen der Flutkatastrophe Herr zu werden. Einen Beitrag haben auch Vergölst und Continental in betroffenen Gebieten geleistet. Diverse regionale Fachbetriebe des Reifen- und Autoservicespezialisten waren mit ihren Pannenservice-Mobilen rund um die Uhr im Einsatz, um Continental-Reifen zu montieren und Reifenreparaturen durchzuführen.

Vergölst und Continental hätten in deutschen Flutgebieten schnell und unbürokratisch Unterstützung in Form von Reifen und Reifenservices für Fahrzeuge im Hilfseinsatz zur Verfügung gestellt, heißt es in einer Mitteilung. Dabei sei der Reifenservicespezialist nicht nur für die sich im Einsatz befinden Hilfsorganisationen vor Ort, sondern unterstütze natürlich auch die Anwohner mit Reifenreparaturen oder Neureifen für Transporter, Trecker, Unimogs, andere Landmaschinen, Schubkarren – und sogar Rollatorreifen. „Für uns hat sich nicht die Frage gestellt, ob wir helfen, sondern nur wie wir diese Hilfe so schnell wie möglich auf die Beine stellen können. Wir sind in einigen der betroffenen Regionen fest verwurzelt“, erklärt Vergölst-Geschäftsführerin Frauke Wieckberg.

Dass Continental-Reifen sich an den Hilfsleistungen beteiligen würde, war ebenfalls schnell klar. „Wir helfen Hand in Hand mit unseren Kollegen von Vergölst und stellen die benötigten Reifen natürlich ohne Berechnung zur Verfügung. Auch unser Team im Verkaufsgebiet West hat sofort und unbürokratisch bei in Not geratenen Kunden massive Unterstützung geleistet und schnell mit weiteren Gratisreifen-Lieferungen geholfen“, sagt Ralf Hoffmann, Leiter Marketing Ersatzgeschäft Deutschland. Neben Pkw-und Lkw-Reifen seien insbesondere Bau- und Landmaschinenreifen montiert worden.

Die Vergölst-Fachbetriebe hätten neben der Montage von Neureifen auch zahlreiche Reparaturen an beschädigten Reifen erbracht. In kurzer Zeit seien die Fachbetriebe definiert worden, die in ihren Niederlassungen und mit ihren jeweiligen PS-Mobilen am schnellsten und besten helfen können: Die Filialen in Bonn, Daun, Frechen, Koblenz, Leverkusen und Mannheim seien hier umgehend im Einsatz gewesen. Dank ihnen habe in den ersten Wochen nach der Flutkatastrophe auf über 700 Einsätzen geholfen werden können. Der Großteil der erbrachten Leistungen habe dabei aus Reparaturen beschädigter Reifen bestanden.  cs

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.