Pirelli erhöht Prognosen um 300 Millionen Euro

Pirelli hat nach einem guten starken ersten Halbjahr die Prognosen für 2021 erhöht. Beim Umsatz rechnet der italienische Reifenhersteller im laufenden Jahr jetzt mit einem Wert zwischen 5 und 5,1 Milliarden Euro. Damit ist die neue Spanne 300 Millionen Euro über der bisherigen von 4,7 bis 4,8 Milliarden Euro.

Die Ebit-Marge soll zwischen 15 und 15,5 Prozent liegen, teilte der Reifenhersteller mit. Die bisher in Aussicht gestellte Marge lag zwischen 14 und 15 Prozent. Pirelli begründete die erhöhte Prognose mit steigenden Preisen und einem höheren Anteil teurer Reifen am Umsatz. Dies habe sich bereits das Geschäft im ersten Halbjahr und hier vor allem im zweiten Quartal gezeigt. Die Erlöse seien in den ersten sechs Monaten im Vergleich zum Vorjahr um 41.2 Prozent auf nicht ganz 2,6 Milliarden Euro angezogen. Das Ebit habe rund 377,4 Millionen Euro betragen, nach 66,7 Millionen Euro im ersten Halbjahr 2020. Damals sei das Geschäft allerdings stark von der Corona-Pandemie betroffen gewesen. Der Nettoerlös im ersten Halbjahr 2021 habe 131,5 Millionen Euro betragen.

Insbesondere bei Pkw-Reifen ≥18 Zoll habe der Reifenhersteller ein Wachstum von 51 Prozent erreichen können. In der Erstausrüstung sei ein Wachstum von 60 Prozent erreicht worden und im Ersatzreifengeschäft 44 Prozent. cs

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.