Bremsenspezialist Brembo mit 19,9 Prozent EBITDA-Marge und starkes Umsatzplus

Brembo blickt auf ein erfolgreiches erstes Halbjahr zurück. Wie der italienische Bremsenspezialist mitteilt, stiegen die Umsätze um 46,5 Prozent auf jetzt 1,36 Milliarden Euro. Verglichen mit dem Vor-Corona-Halbjahr 2019 liegt Brembo immer noch mit 2,8 Prozent. Auch beim EBITDA berichtete das Unternehmen starke Zahlen: 270,2 Millionen Euro an EBITDA standen für eine Marge von 19,9 Prozent. Brembo-Chairman Alberto Bombassei kommentierte dazu: „Die heute vom Vorstand bestätigten Geschäftszahlen für das erste Halbjahr 2021 verfestigen den positiven Trend, der sich bereits im Schlussquartal des vergangenen Jahres abzeichnete. Die Ergebnisse zeigen einerseits eine deutliche und rasche Erholung von Brembo nach einem schwierigen Jahr 2020. Sie markieren jedoch auch unsere Rückkehr auf den Wachstumspfad, da Umsätze und Nettogewinn sogar den Vergleichszeitraum des Geschäftsjahres 2019 übertrafen. Sämtliche Geschäftssegmente und Regionen, in denen wir tätig sind, verzeichneten zweistelliges Wachstum verglichen zum ersten Halbjahr 2020.“ ab

 

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.