Trotz Corona: Deutlich mehr Teams melden fürs 24-Stunden-Rennen

Der ADAC Nordrhein hat die Starterliste für das am 5./6. Juni stattfindende 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring veröffentlicht. Auch wenn – Stand heute – wegen der Corona-Pandemie keine Zuschauer vor Ort sein werden, gehen und immer 125 Fahrzeuge an den Start des Eifelklassikers und damit 22 mehr als im Vorjahr; 2019 waren es indes noch 150. 35 Teams gehen alleine in den siegfähigen Klassen der GT3-Fahrzeuge und Sonderhomologationen (SP9 und SP-X) an den Start, „viele exzellent besetzt“, heißt es dazu. Es bahne sich demnach ein mitreißendes 49. 24-Stunden-Rennen an. Derweil hat der ADAC Nordrhein bereits die Termine für die Rennen in den kommenden beiden Jahren festgelegt. Diese sollen stattfinden am 26. bis 29. Mai 2022 und am 18. bis 21. Mai 2023, also jeweils am Himmelfahrtswochenende. ab

 

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.