Goodyear und Cooper wären zusammen die Nummer drei im Consumer-Segment – Wo steht künftig Dunlop?

Würde Goodyear seinen US-amerikanischen Mitbewerber Cooper wie geplant noch im Laufe dieses Jahres übernehmen, würde das damit deutlich vergrößerte Unternehmen auch im globalen Ranking der weltweit größten Pkw- und LLkw-Reifenhersteller wieder in die Liste der Top drei vorstoßen. Nachdem Goodyear zuvor lange Jahre die klare Nummer drei hinter den weltgrößten Pkw- und LLkw-Reifenherstellern Bridgestone und Michelin war, wie Zahlen von Astutus Research aus Großbritannien belegen, musste sich das aus Akron (Ohio/USA) stammende Unternehmen 2017 und 2018 diesen Platz mit Continental aus Deutschland teilen, nur um dann ab 2019 auf Platz vier hinter dem deutschen Reifenhersteller zurückzufallen (siehe dazu die Grafik anbei). Auf einer Pro-Forma-Basis, die Reifen für die Erstausrüstung und den Ersatzmarkt zusammenfasst, enthüllen die Daten von Astutus Research einige weitere interessante Perspektiven über das entstehende gemeinsame Unternehmen, und zwar in Bezug auf ihr volumenmäßig größtes Segment: das der Consumer-Reifen. Es stellt sich dabei die Frage: Wo steht künftig Dunlop? Aber es stellen sich noch weitere Fragen. akb/ab

Den kompletten Beitrag können Sie in der April-Ausgabe der NEUE REIFENZEITUNG lesen, die hier bereits als E-Paper erschienen ist. Sie sind noch kein Leser? Kein Problem. Das können Sie hier ändern.

 

1 Antwort

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] heißt, werden daraus resultierende Beträge allerdings nur dann ausgezahlt, wenn die angekündigte Übernahme Coopers durch Goodyear nach dem 27. Mai abgeschlossen wird. Zwar ist das Closing der Transaktion erst fürs zweite […]

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.