„Lockdown light“ ohne Auswirkungen aufs Transportvolumen in Deutschland

Laut aktuellen Zahlen des sogenannten Commercial Mobility Recovery Dashboards von Geotab und dem Bridgestone-Tochterunternehmen Webfleet Solutions ist das gewerbliche Transportaufkommen in Deutschland durch die ab Anfang November geltenden Einschränkungen des „Lockdown light“ kaum beeinträchtigt worden. Im vergangenen Monat sollen die Aktivitäten auf den deutschen Straßen im Mittel sogar leicht über dem Vorkrisenniveau (102 Prozent) und damit zugleich beinahe auf Höhe des Mittelwertes für den Oktober gelegen haben. Während des ersten umfänglicheren Lockdowns im Frühjahr waren hingegen Rückgänge festzustellen, mit 96 Prozent für den März und 84 Prozent für den April, wobei – so Webfleet Solutions – zu beachten sei, dass der strenge Lockdown in Deutschland erst ab dem 22. März galt. Wie es nun angesichts des seit gestern geltenden zweiten harten Lockdowns weitergeht, wird man abwarten müssen. „Obwohl wir noch nicht wissen, was die Zukunft bringt, ist es klar, dass Flotten, die ihre Prozesse anpassen und datengesteuerte Erkenntnisse nutzen, um Arbeitsabläufe zu optimieren und Effizienz zu steigern, besser gerüstet sein werden, um nicht nur die steigenden Anforderungen zu erfüllen, sondern auch gestärkt aus der Krise hervorzugehen“, meint Wolfgang Schmid, Sales Director für die DACH-Region (Deutschland, Österreich, Schweiz) bei Webfleet Solutions. cm

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.