Altreifenrecycling: Michelin und Enviro verhandeln etwas länger

Im Frühjahr hatten Michelin und das schwedische Start-up Enviro angekündigt, eine Technologiepartnerschaft begründen zu wollen. Im Rahmen des geplanten Joint Ventures sollten unter Anwendung einer „innovativen Recyclingtechnologie“ hochwertige Rohstoffe aus Altreifen gewonnen werden. Ein gemeinsames verbindliches Abkommen dazu sollte bis Mitte dieses Jahres unterzeichnet werden. Nun teilen die Partner mit, dass es zu Verzögerungen bei den Verhandlungen im Zuge der COVID-19-Pandemie komme. Man rechne dennoch weiterhin damit, das Abkommen noch vor dem Jahreswechsel unterzeichnen zu wollen. Beide Partner seien weiterhin „entschlossen, die Absichtserklärung umzusetzen“, zerstreute Alf Blomqvist, Chairman von Enviro entsprechende Zweifel. Zwischenzeitig habe sich Michelin allerdings wie im Frühjahr vereinbart mit 20 Prozent an dem schwedischen Unternehmen beteiligt. ab

 

1 Antwort

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] entstehen; die beiden Unternehmen haben dazu jetzt eine strategische Partnerschaft begründet, über die bereits seit Monaten verhandelt worden war. In dem geplanten Standort in der chilenischen Region Antofagasta sollen bis zu 30.000 Tonnen […]

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.