Nutzfahrzeugmarkt Europa weiter stark rückläufig – Deutschland minimal besser

Nachdem die Neuzulassungen von Nutzfahrzeugen im Juli europaweit nur um ein Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat geschrumpft waren, brachen die Märkte im August erneut deutlich ein. Wie der Herstellerverband ACEA berichtet, schlug der August europaweit mit einem Minus von 18,1 Prozent zu Buche, woraus sich eine bisherige Jahresentwicklung von minus 29,6 Prozent bei den Nutzfahrzeugneuzulassungen ergibt. Der deutsche Markt steht im Vergleich dazu kaum besser da. Während der August selber zwar etwas schlechter verlief (minus 22,7 Prozent) als im europäischen Durchschnitt, steht Deutschland mit minus 25,1 Prozent aufs bisherige Jahr gesehen etwas besser da. Das gerade für den Reifenmarkt so wichtige Geschäft mit Lkw über 16 Tonnen entwickelte sich hingegen noch einmal schwächer. Während die Neuzulassungen europaweit in diesem Fahrzeugsegment im August um 14,2 Prozent nachgaben, steht der Markt für die ersten acht Monate des Jahres betrachtet bei minus 38,7 Prozent. Deutschland nimmt sich dagegen nicht besser aus. Der August brach noch einmal um 29 Prozent ein, was einem Rückgang im Jahresverlauf um 36,7 Prozent entspricht. ab

 

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.