Französische Regierung reagiert auf geplante Schließung von Bridgestone-Werk in Béthune

Nachdem Bridgestone in der vergangenen Woche angekündigt hat, sein Werk in Béthune (Frankreich) mit 863 Mitarbeitern schließen zu wollen, hat jetzt die französische Regierung eine Überprüfung der Werksschließung des Reifenherstellers im Norden des Landes angekündigt. Dies meldet finanzen.net.

Ein Beratungsunternehmen solle alle möglichen Szenarien für das Werk in Béthune im Département Pas-de-Calais bewerten, bevor eine Entscheidung getroffen werde, sagte die beigeordnete Ministerin für Industrie, Agnès Pannier-Runacher, am Montag nach einem Krisentreffen mit der Leitung des Werks. Diese habe bei dem Treffen ausdrücklich gesagt, dass sie bereit sei, Alternativen zur Schließung zu prüfen, so Pannier-Runacher. Die französische Mitte-Regierung reagierte auf die Ankündigung der Werksschließung besonders heftig. „Das ist ein Schlag“, sagte Regierungssprecher Gabriel Attal vergangene Woche. Er sprach von einem Vertrauensbruch gegenüber dem Staat und der betroffenen Region Hauts-de-France. cs

 

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.