Leichtkraftler beflügeln weiterhin das Zweiradgeschäft

Zwar spiegeln sich die Corona-Folgen auch in der vom Industrieverband Motorrad e.V. (IVM) dokumentierten Neuzulassungsentwicklung für motorisierte Zweiräder mit einem Hubraum über 125 Kubikzentimeter wieder. Doch mit einem Minus von nicht einmal sechs Prozent auf bisher fast 70.900 Krafträder bzw. einem gut achtprozentigen Nachfragerückgang auf mehr als 9.200 Kraftroller fällt die Halbjahresbilanz diesbezüglich ungleich positiver aus als die für Fahrzeuge mit mehr als zwei Rädern. Hinzu kommen außerdem noch deutliche Zuwächse bei den Leichtkrafträdern und -rollern mit einem Hubraum bis 125 Kubikzentimeter. Von ihnen sind dank der Ende 2019 geänderten Führerscheinregelungen im ersten Halbjahr fast 16.000 bzw. annähernd 14.800 neue Maschinen erstmals auf bundesdeutsche Straßen gekommen. Das entspricht Zuwächsen gegenüber dem Vorjahreszeitraum um sage und schreibe 45 Prozent respektive sogar mehr als 68 Prozent. Das sorgt dafür, dass auch die IVM-Gesamtbilanz der ersten sechs Monate des laufenden Jahres mit knapp 110.900 neuen motorisierten Zweirädern ziemlich genau zwischen fünf und sechs Prozent über dem entsprechenden Bezugswert für 2019 liegt. christian.marx@reifenpresse.de

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.