Pkw-Neuzulassungen in Europa weiter stark im Minus – Leichte Erholung

Auch im Juni lagen die Pkw-Neuzulassungszahlen europaweit erwartungsgemäß aufgrund der Corona-Krise deutlich im Minus. Wie der Herstellerverband ACEA heute mitteilt, gaben sie europaweit noch einmal um 24,1 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat nach, während die EU mit einem Minus von 22,3 Prozent etwas besser dasteht. Dies entspricht im Vergleich zu den Monaten März, April und Mai allerdings einer deutlichen Erholung. Der deutsche Automobilmarkt litt im vergangenen Monat indes deutlich stärker als der europäische; die ACEA errechnete für Deutschland einen Rückgang um 32,3 Prozent. Aufs bisherige Jahr gerechnet steht der hiesige Markt indes wiederum etwas positiver dar, und zwar mit minus 34,5 gegenüber einem Minus von 39,5 Prozent europaweit. Wie die ACEA mitteilt, liegen bei den Volumenmärkten insbesondere Spanien, Großbritannien und Italien weit zurück mit Absatzeinbrüchen im ersten Halbjahr von insgesamt 50,9, 48,5 respektive 46,1 Prozent. ab

 

1 Antwort

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] auch der europäische Pkw-Markt, so brach auch der Nutzfahrzeugmarkt im Zuge der Corona-Krise bisher deutlich ein. Wie der […]

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.