Europa-Nutzfahrzeugmarkt schlecht, aber nicht so schlecht wie im Mai und April

Wie auch der europäische Pkw-Markt, so brach auch der Nutzfahrzeugmarkt im Zuge der Corona-Krise bisher deutlich ein. Wie der Herstellerverband ACEA jetzt mitteilt, gab der Nutzfahrzeugmarkt europaweit im ersten Halbjahr um 35,5 nach, wobei die Zahlen für Juni – hier zählte der Verband einen Rückgang um 23,1 Prozent – Hoffnung auf eine weitere Erholung machen. Die beiden Monate davor hatte deutlich größere Einbrüche mit sich gebracht. Der deutsche Nutzfahrzeugmarkt hingegen steht im bisherigen Jahresverlauf mit 28,6 Prozent im Minus, wobei der Juli mit minus 30,5 Prozent die Situation noch einmal leicht verschlechterte. Das für den Markt wichtige Teilsegment der leichten Nutzfahrzeuge bis 3,5 Tonnen zulässigem Gesamtgewicht stand dabei im bisherigen Jahresverlauf europaweit und in Deutschland genauso im Minus (33,8 respektive 25,1 Prozent) wie das Teilsegment der schweren Nutzfahrzeuge über 16 Tonnen (44,7 respektive 41,3 Prozent). ab

 

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.