Rotorschere zerschreddert auch Reifen

Richtig aufbereitet lassen sich Altreifen sowohl stofflich als auch thermisch verwerten. Sie enthalten Kautschuk, Stahl und Textilfasern. Aus Ersterem kann nach Abtrennung der Störstoffe Gummimehl beziehungsweise Gummigranulat gewonnen werden. Zuerst müssen die Reifen aber zu sogenannten Shreds zerkleinert werden. Hierfür bietet die BHS-Sonthofen GmbH die Rotorschere (Typ VR) an.

Die Maschine nehme Reifen bis zu drei Meter Durchmesser auf – auch gespaltene Reifen von großen Baumaschinen seien möglich. Die Rotorschere reduziere das Volumen vom Ausgangsmaterial auf Korngrößen von unter 100 Millimeter. In dem Gehäuse würden sich zwei gegenläufig, zur Mitte drehende Rotorwellen, die das Aufgabegut erfassen, befinden. Jede Welle sei mit einer Reihe von „präzise gefertigten“ Schneidwerkzeugen bestückt, die scherenförmig ineinandergreifen. An der Spitze eines jeden Werkzeugs befänden sich Greifhaken, die einen schnellen und zuverlässigen Materialeinzug sicherstellen sollen. cs

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.