Hankook will Kapazitäten in Tennessee weiter ausbauen

Bekanntlich drohen in den USA nun auch Reifenherstellern aus Südkorea, Taiwan, Thailand und Vietnam zusätzliche Straf- und Ausgleichszölle auf Pkw- und Llkw-Reifenimporte. Nun kündigt Soo-Il Lee, Präsident von Hankook Tire America, an, man wolle die Produktionskapazitäten im eigenen 2017 eingeweihten Pkw-Reifenwerk in Clarksville (Tennessee/USA) weiter ausbauen. Vor Ort könne der Hersteller aktuell täglich 13.900 Reifen produzieren, was einer Jahreskapazität von knapp fünf Millionen Reifen entspricht. Wie Lee Medienberichten zufolge betont, wolle man durch die Erweiterung des Werkes die notwendigen Exporte verringern, auch gerade in Bezug auf die im Ausbau befindlichen Beziehungen zu den US-amerikanischen Erstausrüstern. Man wolle Kunden zukünftig „effizienter und schneller“ versorgen, so Lee weiter, der die Entscheidung des Herstellers indes nicht mit dem aktuellen Zollverfahren in Verbindung setzt. Konkrete Details zu den geplanten Erweiterungen nannte Lee ebenfalls nicht. ab

 

1 Antwort

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] Tire & Technology beginnt jetzt mit der bereits im vergangenen Jahr angekündigten Erweiterung seiner Pkw-Reifenfabrik in Clarksville (Tenne…. Wie es dazu in US-Medien heißt, wolle der südkoreanische Hersteller im laufenden Jahr vor Ort […]

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.