Michelin will seine Werke in Europa jetzt wieder hochfahren – „Oberste Priorität“

Nachdem Michelin Mitte März die vorübergehende Schließung seiner Reifenwerke in zahlreichen europäischen Ländern als Reaktion auf die Corona-Pandemie beschlossen hatte, legt der französische Hersteller jetzt wieder den Vorwärtsgang ein. Florent Menegaux, CEO der Michelin-Gruppe, betonte dazu: Die Sicherheit und Gesundheit der Belegschaft habe „oberste Priorität“ für das Unternehmen, wenn jetzt die betroffenen Werke schrittweise ihren Betrieb wieder aufnehmen. Dabei wolle Michelin nach Produktprioritäten vorgehen, die in den jeweiligen Reifenanwendungen zu finden seien, und sich somit auch daran beteiligen, die Wirtschaft wieder in Gang zu setzen, so Menegaux weiter in einem Statement. Dabei wolle man allerdings „niemals Kompromisse“ in Bezug auf die „absolute Priorität der Gesundheit unserer Mitarbeiter“ eingehen.

Hier lesen Sie mehr zum Thema …

NUR NRZ- UND REIFENPRESSE.DE-LESER HABEN ZUGRIFF AUF DEN KOMPLETTEN BEITRAG! MELDEN SIE SICH BITTE AN.

Login Leser werden

1 Antwort
  1. Massimo Lombardi says:

    Salve i dirigenti Michelin Alessandria affermano che la notizia sui stabilimenti Michelin in Germania e‘ falsa. Sostengono che Homburg abbia chiuso per il covid 19. Cordiali saluti, in attesa di precisazioni

    Google-Übersetzung:
    Hallo, die Führungskräfte von Michelin, Alessandria, sagen, dass die Nachrichten über die Michelin-Werke in Deutschland falsch sind. Sie behaupten, dass Homburg wegen Covid 19 geschlossen hat. Mit freundlichen Grüßen, bis zur Klärung

    Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.