Statements aus der Reifen- und Räderbranche zur Absage der Tire Cologne

,

Am Mittwochabend hat die Koelnmesse GmbH die im Juni 2020 geplante The Tire Cologne abgesagt beziehungsweise auf den Mai 2021 verschoben. Die NEUE REIFENZEITUNG hat Menschen aus der Reifenbranche gefragt, was sie von dieser Entscheidung halten. Hier die Statements:

Goran Zubanovic, Geschäftsführer GDHS:

Goran Zubanovic (Foto:GDHS)

 

„Wir bedauern sehr, dass die Messe in Köln The Tire Cologne jetzt abgesagt werden musste. Aber es ist zum jetzigen Zeitpunkt die einzig richtige Entscheidung. Wir haben in der Bevölkerung und auch in unserem Unternehmen gerade ganz andere Sorgen. Als Systemgeber brauchen wir die ganze Kraft, unserer Händler so gut es geht zu unterstützen, damit die GDHS-Betriebe wenigstens noch eingeschränkt geöffnet werden können. Außerdem steht jetzt die Gesundheit aller Mitarbeiter an oberster Stelle.“

 

 

Oliver J. Schneider, Geschäftsführer Borbet Vertriebs GmbH

Oliver J. Schneider (Foto: NRZ)

 

„Mittwochabend um 19:25 Uhr erhielt ich die Information, persönlich von der Geschäftsführung der Koelnmesse, die TTC 2020 zu verschieben. Aufgrund der aktuellen Ereignisse müssen wir dies respektieren und es ist auch die einzig richtige Entscheidung, die mit Nachsicht und der gebotenen Ruhe getroffen wurde. Wir finden auch die Verschiebung auf Mai 2021 als ein sehr wichtiges Zeichen an die gesamte Branche. Die Themen Räder, Reifen, Zubehör und Service brauchen solche Plattformen in Zukunft. Die TTC hat sich 2018 bemerkenswert präsentiert und wird sich weiter etablieren.“

 

Christian Mühlhäuser, Managing Director Bridgestone Central Europe

Christian Mühlhäuser (Foto: Bridgestone)

 

„Es steht außer Frage, dass die richtige Entscheidung getroffen wurde. Es zählt nur die Gesundheit und dafür muss jetzt jeder alles tun. In dieser Situation müssen wir als starke Gemeinschaft zusammenstehen, um die weitere Ausbreitung des Virus so schnell und so gut wie möglich einzudämmen.“

 

 

 

Tobias Morbitzer, Geschäftsführer Apollo Vredestein

Tobias Morbitzer (Foto: Apollo)

„Vor dem Hintergrund der aktuellen, dynamischen Entwicklung und dem Bemühen aller, die Ausbreitung des Corona-Virus so weit wie möglich zu verhindern bzw. zu verzögern, ist die Verlegung der The Tire Cologne die einzig vernünftige Konsequenz. Für uns steht die Gesundheit unserer Mitarbeiter und auch aller potentiellen Messebesucher absolut im Vordergrund.“

 

 

 

 

Ilhan Kurban, Nexen Tire Marketing Europe

Ilhan Kurban (Foto: Nexen)

„Wir haben von Beginn an permanent die relevanten Entwicklungen beobachtet. Während dieser Zeit waren wir im engem und offenen Austausch mit der Messe Köln. Wir begrüßen die Entscheidung des Veranstalters. Hierdurch bekommen wir wieder Planungssicherheit. Zudem ist es im Interesse aller Beteiligten, diese Situation gesund zu überstehen und ohne Gefahren für Besucher abzuhalten.“

 

 

 

 

Ralf Hoffmann, Leiter Marketing und Pricing Ersatzgeschäft Reifen bei Continental

Ralf Hoffmann (Foto: Conti)

 

„Wir bedauern die Absage der Tire Cologne sehr, sehen dies aber als einzigen Schritt, um Besucher und unsere Mitarbeiter zu schützen. Gleichzeitig freuen wir uns auf die Messe im nächsten Jahr.“

 

 

 

Peter Schütterle, Inhaber der Pneuhage Gruppe

Peter Schütterle (Foto NRZ)

„Angesichts der Situation halten wir die Entscheidung für absolut richtig und angemessen, auf die Durchführung aktuell zu verzichten, die Veranstaltung aber nicht komplett abzusagen. Wir begrüßen die Verschiebung auf das nächste Jahr und hoffen, dass sich die Branche dann wieder in einem entsprechenden Rahmen präsentieren kann, sowohl aus gesundheitlicher als auch wirtschaftlicher Sicht.“

 

 

Steffen Fritz, Geschäftsführer Gettygo

Steffen Fritz (Foto: Gettygo)

„Natürlich bedauern wir die Absage, gerade weil die Messe bei ihrer Premiere vor zwei Jahren so gut angelaufen ist. Aber es ist eben auch ganz klar: Gesundheit geht vor. Daher haben wir volles Verständnis für die Verschiebung um ein Jahr. Und wir bedanken uns an dieser Stelle bei der Messeleitung, dass sie diese Entscheidung so frühzeitig gefällt hat. So haben wir nun Planungssicherheit und können alle Vorbereitungen noch relativ zeitig stoppen. Nun hoffen wir, dass wir uns 2021 alle gesund und munter in Köln treffen können.“

 

Dietmar Olbrich, Vize-Präsident Marketing und Sales bei Hankook Reifen Deutschland

Dietmar Olbrich (Foto: Hankook)

 

Als langjähriger Aussteller bei dieser wichtigen Messe für den deutschen Reifenmarkt, stehen wir voll und ganz hinter der Entscheidung der Koelnmesse GmbH. Für Hankook hat das Wohlergehen seiner Kunden, Geschäftspartner und Mitarbeiter die höchste Priorität.“ 

 

 

 

Erwin Eigel, Bereichsleiter IAM bei BBS

Erwin Eigel (Foto: BBS)

„Wir haben die Verschiebung der Tire Cologne 2020 mit großem Bedauern zur Kenntnis genommen – jedoch ist es in der aktuellen Situation die einzig richtige und vernünftige Entscheidung. Der Schutz der Bevölkerung und die Überwindung der Krise haben absoluten Vorrang. Leider zwingt uns die Situation auch dazu, die geplanten Festlichkeiten zum 50 jährigen Jubiläum von BBS im Rahmen der Tire Cologne abzusagen. Unabhängig davon ist die Tire Cologne, als die wichtigste B2B-Messe der Räder- und Reifenbranche, für BBS zu 100 Prozent gesetzt und wir freuen uns bereits darauf, im kommenden Jahr bei der Tire Cologne 2021 dabei zu sein.“  

 

 

Patrick Lämmli, Vice President Sales Ronal Group

Patrick Lämmli (Foto: Ronal)

„Natürlich ist es für uns als Aussteller schade, dass die Tire Cologne für dieses Jahr abgesagt wurde. Die Planung zum Standkonzept, zur Präsentation der Neuheiten etc. hatte ja längst begonnen und wir haben uns auf das Event gefreut. Aber unter den gegebenen Umständen können wir die Verschiebung der Messe auf 2021 absolut nachvollziehen und unterstützen. In der jetzigen Situation, die unsere Gesellschaft und Wirtschaft weltweit vor große Herausforderungen stellt, müssen andere Prioritäten gesetzt werden. An oberster Stelle müssen die Gesundheit aller und die Eindämmung des Corona-Virus stehen. Außerdem ist aufgeschoben nicht aufgehoben – wir freuen uns auf die Tire Cologne im nächsten Jahr und hoffen, dass alle gesund bleiben!“ christine.schoenfeld@reifenpresse.de

 

 

 

 

 

1 Antwort
  1. Solidaritätsbekundler says:

    Nett, wie unisono hier bei den Interviews
    das Bedauern, aber auch gleichzeitige Verständnis für die Verlegung kundgetan wird.
    Die Messe wäre in 3 Monaten gewesen,
    Schulen wohl längst wieder geöffnet,
    Dabei ist doch jede Industrie froh, in dem gerade stattfindenden Umwälzungsprozeß der Branche zumindest diesen Kostenfaktor aus den Büchern zu haben.
    Artikuliert nur komischerweise niemand, verstehe das wer will.

    Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.