„Mindestens 300 Mitarbeiter“ arbeiten jetzt kurz im Continental-Werk in Korbach

Nachdem es erst vor wenigen Tagen hieß, Continental habe für sein Werk im hessischen Korbach „vorsorglich Kurzarbeit angemeldet“, scheint nun aus der Möglichkeit eine Gewissheit geworden zu sein. Einem Bericht der WirtschaftsWoche zufolge seien in Korbach bei Continental aktuell „mindestens 300 Mitarbeiter in Kurzarbeit“. Das Unternehmen habe eine entsprechende Anfrage auch grundsätzlich bestätigt, wolle aber die Zahl selber nicht kommentieren. Von der Maßnahme betroffen sein soll indes die Industriesparte ContiTech, nicht aber das in Korbach ebenfalls aktive Geschäftsfeld Reifen. Man nutze Kurzarbeit, „um vorübergehend unvermeidlichen Arbeitsausfall“ zu kompensieren, zitiert die WirtschaftsWoche Continental. Die Produktionsplanung richte sich nach den Anforderungen der Kunden, heißt es dort weiter. ab

 

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.