VDA-Präsident Bernhard Mattes sieht „große Herausforderungen“ für Autobranche

Der Verband der Automobilindustrie (VDA) sieht „große Herausforderungen“ für Automobilstandort Deutschland und fordert, die Politik müsse diesen jetzt „wetterfest machen“. Anlässlich der VDA-Jahrespressekonferenz am 4. Dezember in Berlin skizzierte Bernhard Mattes, Präsident des VDA, wo dabei seiner Sicht zufolge die größten Herausforderungen lägen: Das sei einerseits die „Transformation der Branche“ hin zu neuen Antrieben, wovon wir alle täglich in den Zeitungen lesen, der konjunkturelle Gegenwind im In- und Ausland mit daraus folgenden Anpassungen in den Produktionskapazitäten und den Beschäftigtenzahlen sowie die Qualifizierung für die großen Zukunftsaufgaben. Der deutsche Markt werde in diesem Jahr zwar leicht auf 3,6 Millionen verkaufter neuer Pkws wachsen; Unsicherheiten dominierten aber das aktuelle Bild. Die ausführliche Veröffentlichung des VDA zu den „großen Herausforderungen“ können Sie hier auf der Internetseite des Verbands lesen. ab

 

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.