Kumho-Eigentümer an neuem Algerien-Reifenwerk beteiligt

Der chinesische Hersteller Qingdao Doublestar, der im Sommer 2018 einen Anteil von 45 Prozent an Kumho Tire und damit die Kontrollmehrheit an dem südkoreanischen Reifenhersteller erworben hat, beteiligt sich offenbar an der Errichtung einer Reifenfabrik in Algerien. Wie dazu das European Rubber Journal berichtet, habe Doublestar eine entsprechende Information in China in seinem neuesten Halbjahresbericht veröffentlicht. Dem Bericht zufolge soll in Algerien ein Werk zur Herstellung von jährlich zwei Millionen Lkw- und Busreifen sowie fünf Millionen Pkw-Reifen entstehen. Der lokale Joint-Venture-Partner werde dabei den Löwenanteil der Investition tragen, dem Bericht zufolge 98 Prozent. ab

 

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.