Schon eine Million Profil-Selfies mit Nokians „SnapSkan”

, , ,

Vor rund zweieinhalb Jahren hat Nokian Tyres mit „SnapSkan“ eine automatisierte Profiltiefenmessung bei Reifen eingeführt und seither entsprechende Anlagen nicht nur in seiner Heimat Finnland, sondern auch anderen Ländern Skandinaviens installiert. Beim Überfahren etwa bei der Zufahrt zu Parkhäusern kann damit die Restprofiltiefe ermittelt werden basierend auf von Sigmavision entwickelter Lasertechnologie. Im Mai wurde demnach die Marke von einer Million geprüfter Fahrzeug geknackt. Die bisherigen Ergebnisse für Finnland zeigen nach Angaben des Reifenherstellers dabei, dass etwa zehn Prozent der Pkw in dem Land mit Reifen in einem schlechten bzw. gefährlichen Zustand unterwegs sind. „Wir haben den Service an Stellen eingerichtet, wo viele Fahrzeuge durchfahren und machen deren Fahrern die Ergebnisse mittels ihres eigenen Handys zugänglich. So ist es für registrierte ‚SnapSkan’-Nutzer nicht nur einfach, Informationen zum Reifenzustand zu bekommen, sondern vor allem diesbezüglich stets auf dem Laufenden zu sein“, sagt Ville Nikkola, Head of Consumer Business Operations von Nokian Tyres. Zumal moderne Fahrzeuge zwar zunehmend mit einer ganzen Reihe an Sicherheitssystemen ausgestattet seien, aber keines von ihnen ein Fahrzeug so effizient auf der Straße halte wie Reifen in einem guten Zustand. cm

Die millionste Profiltiefenmessung mittels seines automatischem Systems „SnapSkan” war Nokian zufolge eine im Mai dieses Jahres in einem Parkhaus im norwegischen Kaari: Der Fahrer des entsprechenden Wagens kann sich nun über einen Satz neuer Reifen freuen

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.