Millioneninvestment in rumänischen Conti-Standort

In seinen rumänischen Standort in Iași will Continental eigenen Angaben zufolge 27 Millionen Euro investieren. Diese Summe ist demnach für eine Erweiterung des dort bestehenden Bürogebäudes gedacht samt angegliedertem Testzentrum für vor Ort entwickelte/hergestellte Produkte (Steuergeräte, Navigations-/Multimediaanwendungen etc.). „Als ich 2009 nach Rumänien kam, beschäftigte Continental landesweit mehr als 7.000 Mitarbeiter. Heute sind wir über 20.000. Wir sind eine große Familie. Hier in Iași arbeiten Kollegen an Autos, die in einem, zwei oder fünf Jahren auf der Straße fahren werden. Wir beschäftigen uns hier mit Zukunftstechnologien in den Bereichen Elektromobilität, Konnektivität und autonomes Fahren“, erklärt Dr. Christian von Albrichsfeld, Leiter Continental Romania. Im Zuge der Gesamtentwicklung während der vergangenen Jahre in dem Land sei die Zahl der Mitarbeiter auch im Forschungs- und Entwicklungszentrum in Iaşi von 30 im Jahr 2006 auf über 1.900 Ende 2018 angewachsen, sodass eine entsprechende Erweiterung nötig werde. „Diese Entwicklung ist auf die wachsende Anzahl von Projekten zurückzuführen, an denen unsere Kollegen beteiligt sind. Die Investition zeigt die Bedeutung, die das Unternehmen dem Engineering-Zentrum in Iași beimisst“, so Standortmanager Marian Petrescu. Die gesamte bebaute Fläche wird mit 21.000 Quadratmetern angegeben. Im Zuge der Arbeiten, deren Abschluss für März 2020 geplant ist, werden zudem nicht zuletzt allein etwa 400 neue Parkplätze geschaffen. cm

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.