Tour-de-France-Hauptpartner: Continental setzt beim Sponsoring auf Radrennsport

,

Während große Teile der Reifenindustrie weiter auf die Reichweiten von Fußballsponsorings setzen, verfolgt man bei Continental mittlerweile einen anderen Weg. Dieser soll dem deutschen Reifenhersteller eine unverwechselbare Alleinstellung in der Branche garantieren und außerdem den Brückenschlag zum Produkt und dessen Fähigkeiten herstellen: Continental ist ab diesem Jahr einer der Hauptpartner der Tour de France. Wie Christian Kötz, neuer Leiter der Reifendivision von Continental und Mitglied des Vorstands, dazu jetzt im Gespräch mit der NEUE REIFENZEITUNG betonte, richte der Hersteller damit nicht nur sein Engagement im Sportsponsoring neu aus. Continental rüstet auf der am 6. Juli beginnenden Tour de France außerdem auch jedes dritte Profiteam mit seinen aus dem Werk in Korbach stammenden Competition-Pro-LTD-Rennreifen aus. Kötz: „Wir wollen uns dem Wettbewerb stellen und dort bestehen.“

Hier lesen Sie den kompletten Beitrag …

NUR PREMIUM- UND ONLINE-ABONNENTEN HABEN ZUGRIFF AUF NRZ+-BEITRÄGE UND UNSER E-PAPER.

MELDEN SIE SICH BITTE AN.

Login

LESER WERDEN
1 Antwort

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] Seit einigen Jahren schon wird die Tour de France von Continental als Hauptsponsor unterstützt. Rund um sein Engagement bei diesem sportlichen Großereignis hat das Unternehmen eine Fallstudie veröffentlicht, die dokumentieren soll, wie man dabei involviert ist. Unter dem Titel „Mythos, Leidenschaft, Herausforderung.“ finden sich auf 20 Seiten nach einem Vorwort von Philipp von Hirschheydt – Leiter der Geschäftseinheit Reifenersatzgeschäft für die EMEA-Region (Europa, Mittlerer Osten, Afrika) bei Conti – unter anderem Interviews mit Reifenentwickler Andreas Schlenke dazu, wie die Profile des Anbieters auf den Begleitfahrzeugen für Sicherheit und Schutz sorgen sollen, sowie mit Claus Petschick, Leiter der Nachhaltigkeitsabteilung des Reifenbereiches im Unternehmen, zum Potenzial von Löwenzahnkautschuk als Rohmaterial beim Bau bei Radrennreifen. Die Fallstudie wird auf den Webseiten des Konzerns als PDF-Dokument (Größe: 5,5 MByte) zum Herunterladen bereit gehalten. cm […]

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.