Tests überzeugen TIP Trailer Services, weiter auf „Ultra-Seal“ zu setzen

,

Als herstellerunabhängiger Vermieter und Dienstleister für die Transport- und Logistikindustrie hat TIP Trailer Services in Schweden einen Test des im Markt kontrovers diskutierten präventiven Reifendichtmittels „Ultra-Seal“ durchgeführt. Auf einer repräsentativen Anzahl von Fahrzeugen seien die Reifen damit ausgestattet worden, um auszuloten, ob und in welchem Umfang sich so die Anzahl der Reifenpannen sowie die Kosten senken lassen, erklärt Martin Nielsen, Betriebsleiter von TIP Trailer Services Schweden. Die Gesamtergebnisse sollen positiv ausgefallen sein: Bei bisher knapp 2,7 Millionen zurückgelegten Kilometern habe es noch keine einzige Reifenpanne gegeben. „Insgesamt erwarten wir, dass ‚Ultra-Seal‘ langfristig die Anzahl der Reifenpannen um rund 60 Prozent reduzieren wird. Wir haben die Erfahrung gemacht, dass der Reifen mit ‚Ultra-Seal‘ auch den Reifendruck besser hält. In unserer Werkstatt sehen wir eine Druckabweichung von null bis 0,4 bar vom Standarddruck bei den mit ‚Ultra-Seal‘ ausgestatteten Fahrzeugeinheiten im Vergleich zu einer Variation von 0,8 bis 1,4 bar bei Reifen ohne ‚Ultra-Seal‘“, sagt Nielsen. Vor diesem Hintergrund ist bei TIP Trailer Services seinen Worten zufolge geplant, das präventive Reifendichtmittel im Zeitraum 2019 bis 2020 weiterhin einzusetzen in der nordischen Region. cm

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.