Apollo Vredestein präsentiert sich in Genf als „ein Premiumunternehmen“

,

Auch Apollo Vredestein gehört bereits seit Jahren zu den Reifenherstellern mit einer besonderen Präsenz in Genf. Auf dem diesjährigen Automobilsalon konnten Benoit Rivallant, neuer President/CEO Europe bei Apollo Vredestein, sowie Thomas Körpert, Cluster Director mit Verantwortung für große Teile des zentraleuropäischen Marktes, als Gastgeber vor allem über das wachsende OE-Geschäft des Herstellers berichten, von dessen Kunden viele eben auch üblicherweise vor Ort die Messe für eigene Präsentationen nutzen. So hat der indische Mutterkonzern Apollo Tyres erst kurz vor dem Beginn des Automobilsalons Pedro Matos, seinem Chief Quality & Business Excellence Officer, zusätzlich die Verantwortung für seine Erstausrüstungsstrategie und den Vertrieb von Erstausrüstungs-Pkw-Reifen in Europa übertragen. Matos verfügt über mehr als 25 Jahre Erfahrung in der Reifenbranche; der gebürtige Portugiese war 2015 von Continental zu Apollo Tyres gewechselt. Mit ihm wolle man weiteren Boden gegenüber den großen Erstausrüstungslieferanten gutmachen, wozu unter anderem auch das (mit-)marktführende Ganzjahresreifensortiment dienen soll. Man sei „ein Premiumunternehmen“, so Rivallant, was mit einem entsprechenden Fokus auch ausgedrückt werde. À propos Ganzjahresreifen: Auch wenn in Genf am Apollo-Vredestein-Stand noch kein Exemplar live zu sehen war, so kündigte sich die für Ende März geplante Einführung des neuen Quatrac Pro doch bereits auf der Messe an und sorgte für entsprechenden Gesprächsstoff, wie auch Rivallant und Körpert betonten. Vredestein produziere seit 27 Jahren Ganzjahresreifen und könne dementsprechend auf eine langjährige Erfahrung aufbauen.

 

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.