Trelleborg Wheel Systems wird Multi-Marken-Anbieter und mehrfacher Service Provider – Neuausrichtung

,

In den vergangenen Jahren hat sich im Trelleborg-Konzern viel bewegt, und zwar insbesondere auch in Bezug auf das Reifen- und Rädergeschäft. Erst die Übernahme der CGS Holding mit der Marke Mitas und dann die Übernahme des Duisburger Großhändlers White Baumaschinenreifen. Diese jüngsten Entwicklungen haben nicht nur das Portfolio der Schweden deutlich erweitert. Sie haben die Sparte Trelleborg Wheel Systems auch noch einmal näher an den Kunden herangebracht, etwas, das zukünftig den Erfolg eines Unternehmens maßgeblich mitbestimmen wird. Dass sich dabei auch die Strukturen des Unternehmens ändern, ergab ein Besuch in Erbach im Odenwald, wo die Trelleborg Wheel Systems Germany GmbH ansässig ist.

Neben Landwirtschaftsreifen stand der Name Trelleborg bisher zuallererst für Industriereifen, durch die Übernahme der CGS Holding inklusive der Marken Mitas und Cultor ist der schwedische Konzern jetzt auch bei EM-Reifen ein maßgeblicher Marktteilnehmer

Auch wenn Trelleborg Wheel Systems (TWS) immer stark auf eine eigene Forschung und Entwicklung gesetzt hat und sogar von sich in Anspruch nehmen kann, den ersten schlauchlosen Pkw-Winterreifen der Welt entwickelt zu haben – große Entwicklungssprünge hat das Unternehmen in den vergangenen 20 Jahren auch aufgrund von Übernahmen vollziehen können. Nicht nur, dass Trelleborg durch die Übernahme des Landwirtschaftsreifengeschäftes von Pirelli 1999/2000 und der CGS Holding 2015/2016 samt der Marke Mitas umsatzseitig immense Schübe erhalten hat; die Sparte Trelleborg Wheel Systems steht aktuell bereits für knapp 30 Prozent der Konzernumsätze, die 2017 bei 3,2 Milliarden Euro lagen. Mit den 902 Millionen Euro an Umsätzen gehört Trelleborg Wheel Systems weltweit zu den Marktführern und wächst gerade in Europa im Segment der OTR-Reifen. ab

 Den kompletten Beitrag in seiner Langfassung können Sie in der kommenden September-Ausgabe der NEUE REIFENZEITUNG lesen, die hier dann auch als E-Paper erscheinen wird. Sie sind noch kein Abonnent? Das können Sie hier ändern.

 

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.