Gary Paffett gewinnt in Zandvoort und baut DTM-Führung aus

Bei strahlendem Sonnenschein wurde am Sonnabend in Zandvoort das insgesamt neunte DTM-Rennen der Saison 2018 gestartet. Pole-Setter Gary Paffett behauptete seinen Spitzenplatz und fuhr in Runde neun an die Box, um sich einen frischen Satz Hankook-Rennreifen zu holen. Damit kontrollierte der 37-Jährige das Feld und feierte nach 34 Umläufen den 23. Sieg seiner DTM-Karriere. Auf den Plätzen zwei bis vier folgten seine Markenkollegen Paul di Resta, Lucas Auer und Pascal Wehrlein und machten den Vierfach-Triumph von Mercedes-Benz perfekt.

Als bester Audi-Pilot belegte der niederländische Lokalmatador Robin Frijns Rang fünf, Timo Glock war auf Platz sechs stärkster BMW-Fahrer. Im Gesamtklassement verbesserte sich Paul Di Resta auf Platz zwei, Dritter ist Timo Glock (BMW). Pech hatte René Rast. Der Audi-Pilot lag von Runde 13 an mit knapp 24 Sekunden Vorsprung in Führung, da er bis dahin als einziger Fahrer seinen Pflicht-Boxenstopp noch nicht absolviert hatte. Nach dem Ausritt seines Markenkollegen Nico Müller und dem anschließenden Einsatz des Safety-Cars war jedoch der Vorsprung des amtierenden DTM-Champions dahin, der nach dem Reifenwechsel in der vorletzten Runde auf Rang 17 zurückfiel.

Hankook Motorsport Direktor Manfred Sandbichler: „Es war das erwartet anspruchsvolle Rennen, für die Fahrer, aber auch den Hankook-Rennreifen, der die hohen Belastungen in Zandvoort besonders meistern muss. Gary Paffett hat nach einer fehlerfreien Leistung seinen insgesamt dritten Saisonsieg eingefahren und seinen Vorsprung in der Gesamtwertung ausgebaut.“   cs

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.