Kein Winterreifenverbot im Sommer in Italien, aber …

, ,

Laut dem Bundesverband Reifenhandel und Vulkaniseurhandwerk e.V. (BRV) wird in der Geschäftsstelle der Branchenvertretung – gerade auch im Hinblick auf die anstehende Ferienzeit – immer wieder angefragt, ob es denn tatsächlich ein Winterreifenverbot in Italien gäbe. „Dem war und ist definitiv nicht so, auch wenn das von der einen oder anderen Stelle immer wieder so kolportiert wird“, macht BRV-Geschäftsführer Hans-Jürgen Drechsler angesichts dessen unmissverständlich deutlich. Im Zeitraum vom 15. Mai bis zum 14. Oktober seien jedoch seit 2014 in Italien nur noch Winter- und Ganzjahresreifen bzw. M+S-gekennzeichnete Reifen mit oder ohne Schneeflockensymbol zulässig, deren Geschwindigkeitsindex der bauartbedingten Höchstgeschwindigkeit des Fahrzeuges (Zulassungsbescheinigung Teil I, Ziffer T) entspricht. Dies wohl vor dem Hintergrund, dass insbesondere in den Sommermonaten Winter- und Ganzjahresreifen mit niedrigerem Speedindex und unter Missachtung der damit verbundenen niedrigeren Höchstgeschwindigkeit im Betrieb des Fahrzeuges vermehrt ausfallen und damit ein Sicherheitsrisiko darstellen, wie er ergänzt. „Dies wiederum ist sachlich, fachlich und technisch nachvollziehbar“, so Drechsler weiter. cm

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.