Mack leitet Conti-Bereich Diagnostics & Services

, ,

Rolf Mack hat die Leitung des Bereiches Diagnostics & Services bei Continental übernommen, der für die Entwicklung, das Produktmanagement und den Vertrieb von diagnosebasierten Lösungen und datenbasierten Diensten im Aftermarket verantwortlich ist. Dem 33-Jährigen wird vielfältige Erfahrung hinsichtlich der Megatrendthemen Konnektivität und Digitalisierung attestiert, die Unternehmensaussagen zufolge dem Thema Diagnose derzeit einen starken Bedeutungszuwachs verschaffen. „Ich freue mich sehr, mit Rolf Mack einen Digital Native an der Spitze dieses zukunftsträchtigen Geschäftsbereichs zu wissen, der über langjährige Erfahrung sowie hervorragende Produkt- und Marktkenntnisse verfügt“, sagt Peter Wagner, Vice President Independent Aftermarket und Geschäftsführer der Continental Aftermarket GmbH.

Mack steht seit zehn Jahren in Conti-Diensten. Nach einem studienbegleitenden Traineeprogramm bei dem Konzern übernahm er im Geschäftsbereich Commercial Vehicles & Aftermarket die technische Kunden- und Produktverantwortung für mehrere europäische OEMs und leitete die Markteinführung des digitalen Tachografen in Russland. Ab 2014 leitete er als Business Development Manager Innovationsprojekte im Bereich Intelligent Transportation Systems und führte ein konzernübergreifendes Team in einem Forschungsprojekt zur Bereitstellung von Services, die ausschließlich auf Fahrzeugdaten basieren. Diesen Fokus auf datenbasierte Dienste baute er in den vergangenen Jahren als Leiter des Programmmanagements im Bereich Diagnostics & Services weiter aus. cm

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.