TS_WebBanner_600x100_Tuev_01

Prof. Dr. Gert Heinrich für sein Lebenswerk geehrt

,

Anlässlich der Messe Tire Technology Expo in Hannover sind nicht nur Continental sowie weitere drei Unternehmen in verschiedenen Kategorien ausgezeichnet worden, sondern die Reifenfachzeitschrift Tire Technology International hat auch Professor Dr. Gert Heinrich mit einem Preis für sein Lebenswerk geehrt. Gewürdigt damit werden die wissenschaftlichen Leistungen in der Erforschung, Modellierung und rund um das Testen von Kautschuk- und Elastomerwerkstoffen sowie die daraus resultierenden Beiträge zur Entwicklung verbesserter Reifen, die der Leiter des Instituts für Polymerwerkstoffe des Leibniz-Institutes für Polymerforschung Dresden e.V. (IPF) geleistet hat.

Zumal Reifen einer der wesentlichen Forschungsschwerpunkte des Physikers sind, seitdem er sich 1990 der Continental AG anschloss. Während seiner Tätigkeit in den dortigen Bereichen Forschung Reifen bzw. Strategische Technologie, zuletzt als Leiter der Materialforschung in dem deutschen Konzern, begann er seine Kompetenzen in Polymerphysik und theoretischer Physik – insbesondere auch zu Polymernetzwerktheorien (Habilitation 1985 an der Technischen Hochschule Merseburg) – mehr und mehr auf das konkrete Produkt Reifen anzuwenden. Mit seiner ganzheitlichen und physikalisch geprägten Herangehensweise habe er der Reifenforschung und -entwicklung zu neuen Impulsen verholfen, heißt es.

Ausbauen und vertiefen konnte Heinrich seine Forschungsaktivitäten noch, nachdem er 2002 nach Dresden gewechselt war. Als Leiter des Instituts für Polymerwerkstoffe am IPF sowie bis September 2016 als Inhaber der Professur für Polymerwerkstoffe und Elastomertechnik an der Technischen Universität Dresden baute er eine der größten akademischen Forschungsgruppen auf dem Gebiet von Elastomeren und insbesondere für Reifen in Europa auf. Interdisziplinär angelegte und im Team von Werkstoffwissenschaftlern, Physikern und Chemikern bearbeitete Vorhaben führen von grundlagenorientierten Arbeiten zum Verständnis von Materialverhalten (Theorie, Bruchmechanik, predictive testing) bis hin zu Materialentwicklungen wie zinkoxidfreiem umweltfreundlichem, leitfähigem, hoch temperaturbeständigem sowie selbstheilendem Gummi.

Die Arbeiten von Gert Heinrich und den Mitarbeitern seiner Gruppe werden jedenfalls international stark beachtet (über 330 Veröffentlichungen in Web of Science mit dem europaweit höchsten Hirsch-Index bei Zitierungen) und wurden in den vergangenen Jahren mit bedeutenden Preisen geehrt (unter anderem Colwyn Medal, George Stafford Whitby Award, Carl-Dietrich-Harries-Medaille für Gert Heinrich sowie Sparks Thomas Award unter anderem für Mitarbeiter). Die Auszeichnung für sein Lebenswerk wird dem 1950 geborenen Wissenschaftler nun an der Schwelle des Ausscheidens aus seinen offiziellen Funktionen zuteil. cm

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.