BPW-Gruppe übernimmt Herz Nutzfahrzeugteile

,

Mit Wirkung zum 1. Juli dieses Jahres hat die BPW-Gruppe die mehrheitlichen Anteile an der Herz Nutzfahrzeugteile GmbH mit Sitz in Woldegk (Mecklenburg-Vorpommern) übernommen. Damit will das Unternehmen seine Neuausrichtung als internationaler Mobilitätspartner, der die Transportunternehmen in ihrem Geschäft bestmöglich unterstützt, weiter vorantreiben.

Die Herz Nutzfahrzeugteile GmbH ist ein Großhändler für Lkw- und Nutzfahrzeugersatzteile mit sieben Standorten in Mecklenburg-Vorpommern und im nördlichen Brandenburg, dessen Sortiment alle Komponenten gängiger Hersteller umfassen soll, die für die Wartung und Reparatur von Fahrzeugen notwendig sind. Seine Marke und Eigenständigkeit wird auch nach der Akquisition erhalten bleiben. „Herz Nutzfahrzeugteile verfügt über eine große Expertise und langjährige Erfahrung im Handel mit Ersatzteilen. Indem wir die Stärken beider Unternehmen zusammenführen, bauen wir unsere Leistungsfähigkeit aus, Nkw-Werkstätten und Transportunternehmen in Norddeutschland schnell und zuverlässig mit Ersatzteilen zu versorgen“, sagt Uwe Frielingsdorf, persönlich haftender geschäftsführender BPW-Gesellschafter. „Die BPW-Gruppe ist der ideale Partner für Herz Nutzfahrzeugteile. Wir werden von unseren sieben Standorten aus und mit unseren über 60 Mitarbeitern die Mobilitätspartnerschaft gemeinsam mit den Tochtergesellschaften der BPW-Gruppe weiter vorantreiben. Das starke Netzwerk der BPW-Gruppe bietet uns Perspektiven für langfristigen Erfolg“, ist Herz-Geschäftsführer Ingo Herz überzeugt.

Mit einem eigenen Fuhrpark von über 40 Fahrzeugen biete die Herz Nutzfahrzeugteile GmbH beste Voraussetzungen für eine optimale Versorgung mit Ersatzteilen in kürzester Zeit, unabhängig von festgelegten Lieferzeiten, heißt es weiter. Die BPW-Gruppe beschreibt sich als Mobilitäts- und Systempartner für die Transportindustrie, dessen Portfolio von der Achse über Federungssysteme und Bremsentechnologien (BPW) über Verschließsysteme und Aufbautentechnik (Hestal), Beleuchtungssysteme (Ermax) und Kunststofftechnologien (HBN-Teknik) bis hin zu benutzerfreundlichen Telematikanwendungen für Truck und Trailer (Idem Telematics) reicht. Mit aufeinander abgestimmten Technologien und Dienstleistungen will die inhabergeführte Gruppe, zu der weltweit mehr als 50 Gesellschaften mit alles in allem rund 5.800 Beschäftigten zählen, im Hinblick auf ein effizientes Flottenmanagement der Fahrzeugbetreiber einerseits für wirtschaftliche Produktionsabläufe bei den Herstellern sorgen sowie andererseits Transparenz bei den Verlade- und Transportprozessen schaffen. cm

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Beitrag Fullsize Banner unten