Yokohama Rubber übernimmt die Alliance Tire Group für 1,05 Milliarden Euro

,

Bereits seit Längerem kursieren im Markt Gerüchte, die Private-Equity-Gesellschaft KKR könnte demnächst ihren 90-prozentigen Anteil am Reifenhersteller Alliance Tire Group wieder veräußern und damit den Exit vollziehen. Nun wird aus den Gerüchten Gewissheit: Kohlberg Kravis Roberts verkauft die kompletten Alliance-Firmenanteile an Yokohama Rubber. Die gesamte Transaktion hat einen Wert von 1,179 Milliarden US-Dollar (1,05 Milliarden Euro). Die Akquisition soll am 1. Juli abgeschlossen werden, heißt es dazu in einer Mitteilung des japanischen Reifenherstellers. Yokohama wolle sich durch die Übernahme der Alliance Tire Group im Nutzfahrzeugreifengeschäft etablieren.

ATG produziert und vermarktet Landwirtschafts-, Industrie- EM- und Forstwirtschaftsreifen in 120 Ländern weltweit und legt dabei seinen Fokus auf Nordamerika und Europa. Für Yokohama Rubber sind die Produktsegmente Land- und Forstwirtschaftsreifen neu im Sortiment. Viele Marktbeobachter sehen in diesen Segmenten allerdings große Wachstumschancen. Erst anlässlich der jüngsten Agritechnica sorgte die schwedische Trelleborg-Gruppe für Schlagzeilen mit der Mitteilung, man werde Mitas für 1,16 Milliarden Euro übernehmen.

ATG betreibt zwei Reifenwerke in Indien, eines in Israel und lässt in China und Taiwan im Rahmen von Offtakes ebenfalls Reifen produzieren. Der Spezialreifenhersteller, bei dem die Familie Mahansaria mit CEO Yogesh Mahansaria Minderheitsgesellschafter ist, setzt gut eine halbe Milliarde Euro im Jahr um. Als potenzielle Interessenten an ATG galten bisher die Reifenhersteller Sumitomo Rubber Industries, Continental und Michelin. KKR hatte die Mehrheit an Alliance Tire 2013 erworben. ab

 

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Beitrag Fullsize Banner unten