Apollo Tyres schafft eigenes „Wachstumsziel 2020“ wohl nicht

Mittwoch, 18. November 2015 | 0 Kommentare
 
Neeraj Kanwar möchte Apollo Tyres zu einem „Global Player“ mit Stammplatz in den Top-10 machen, nun muss der indische Hersteller aber sein eigenes „Wachstumsziel 2020“ zu den Akten legen, man sei von „makroökonomischen Faktoren nicht isoliert“
Neeraj Kanwar möchte Apollo Tyres zu einem „Global Player“ mit Stammplatz in den Top-10 machen, nun muss der indische Hersteller aber sein eigenes „Wachstumsziel 2020“ zu den Akten legen, man sei von „makroökonomischen Faktoren nicht isoliert“
Apollo Tyres ist durch die Akquisitionen der vergangenen Jahre – insbesondere durch die Übernahme von Vredestein Banden 2009 – zu einem deutlich internationaleren Unternehmen geworden, als es das zuvor schon war. Während der indische Reifenhersteller vor zehn Jahren ‚nur’ knapp zehn Prozent seiner Umsätze außerhalb Indiens generierte, so waren dies zuletzt schon über 45 Prozent – und das trotz des gescheiterten Ausflugs nach Südafrika, wo 2006 Dunlop Tyres International gekauft und erst in den vergangenen zwei Jahren abgewickelt wurde, und der von vornherein gescheiterten Cooper-Übernahme, für die man dann 2013 2,5 Milliarden US-Dollar bezahlen wollte. In denselben sechs Jahren versechsfachte sich der Umsatz weltweit. Nun relativert Apollo Tyres die eigenen Ziele.

Schlagwörter: , , , , , , , ,

Kategorie: Markt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *