TS_WebBanner_600x100_Tuev_01

Werkseröffnung: Kommt demnächst der erste Tweel-bereifte BMW auf den Markt?

Es ist jetzt nahezu zehn Jahre her, dass Michelin erstmals seine Rad-Reifen-Innovation namens Tweel der Öffentlichkeit vorgestellt hat. Nun kommt augenscheinlich Bewegung in die Angelegenheit, will der französische Hersteller doch demnächst sogar eine Produktionsstätte für die Luftlosreifen in den USA in Betrieb nehmen. Wie Michelin dazu nun mitteilt, solle am Standort in Piedmont (South Carolina) bereits Ende dieser Woche die Fabrik eingeweiht werden, die in einer ehemaligen Textilfabrik untergebracht ist. Finanzdetails nannte Michelin bis heute nicht, was Marktbeobachter zu Spekulationen verleitet. Hatte Michelin noch vor einigen Wochen mitgeteilt, Tweel werde demnächst auch auf John-Deere-Mähmaschinen in der Erstausrüstung verbaut, vermuten andere, eine eigene vollwertige Tweel-Fabrik sei für Michelin gerade deshalb unerlässlich, weil demnächst auch auf Autos die ersten Luftlosreifen in der Erstausrüstung verbaut werden könnten. Und da BMW im nicht weit von Piedmont entfernten Spartanburg (South Carolina) eine der größten Automobilfabriken weltweit betreibt und auch ansonsten bei Rädern und Reifen schon des Öfteren Innovationsfreude bewiesen hat – man denke an Runflatreifen –, erwarten Marktbeobachter bereits, dass bald der erste BMW-SUV auf Tweel auf den Markt kommen könnte. Die beiden Unternehmen geben sich indes bedeckt bei dem Thema. ab

 

1 Antwort

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] auch auf Pkws verbaut werden könnten. Als Michelin die Eröffnung der neuen Fabrik ankündigte, waren entsprechende Spekulationen ins Kraut geschossen, liegt die Tweel-Fabrik doch nicht weit von der BMW-Automobilfabrik in Spartanburg (South Carolina) […]

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.