Großhändler Atlas-Reifen Opfer von Reifendieben

Donnerstag, 16. Oktober 2014 | 0 Kommentare
 

Die Atlas-Reifen GmbH – ein 1991 gegründetes Reifen- und Felgengroßhandelsunternehmen mit Sitz im nördlich von Osnabrück gelegenen Gehrde (Niedersachsen) – ist vergangene Woche Opfer von Kriminellen geworden. In der Nacht vom 8. auf den 9. Oktober haben Unbekannte gewaltsam ein Tor geöffnet und sich so Zutritt zu dem Firmengelände verschafft. Dort brachen sie dann Container auf und entwendeten eine große Zahl Pkw-Reifen. „Etwa 500 Reifen wurden gestohlen“, so Geschäftsführer Holger Markvlüwer gegenüber der NEUE REIFENZEITUNG. Bei der – wie es formuliert – „nächtlichen Selbstabholung“ seien die Täter nach seinem Eindruck sehr professionell vorgegangen und hätten wohl über Ortskenntnisse verfügt. Auch beim Thema Reifen sind sie offenbar nicht ganz unerfahren bzw. wählerisch. Denn sie brachen seinen Worten zufolge insgesamt fünf Container auf, nahmen allerdings nur die Ware aus dem mit, in dem sie Michelin-Reifen des Typs „Alpin 5“ vorfanden. Die beispielsweise in einem anderen der aufgebrochenen Container gelagerten Importmodelle ließen sie zurück. Wie Markvlüwer sagt, ist dies nicht der erste Reifendiebstahl in der Gegend, erst vor Kurzem hätten schließlich beim Großhändler Gamma in Friesoythe Reifendiebe zugeschlagen, und der Atlas-Geschäftsführer weiß von mindestens noch einem weiteren Fall in der Region. Der Frage, ob hier tatsächlich ein Zusammenhang besteht, werden die Ermittler sicherlich nachgehen. Was den Diebstahl in Gehrde angeht, nimmt die Polizei Bersenbrück Hinweise auf verdächtige Personen oder ein zum Abtransport des Diebesgutes vermutlich zum Einsatz gekommenes Transportfahrzeug jedenfalls unter der Telefonnummer 05439/9690 entgegen. christian.marx@reifenpresse.de

 

Schlagwörter: , , , , , , , , ,

Kategorie: Markt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *